Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

TTC Singen – ESV Weil II 9:6

Spielbericht Tischtennis Verbandsliga

TTC Singen – ESV Weil II 9:6


Singener auf dem Vormarsch


Mit zwei siegreichen Doppeln legte der TTC Singen einen guten Start ins Match hin. Leidglich
Lerner/Beck scheiterten knapp.
Im Doppel wurde Frei an der Seite von Dujakovic eingesetzt, Goldberg hingegen im Einzel.
Im vorderen Paarkreuz machte Dujakovic wie gewohnt keine halben Sachen und besiegte
Wannagat und Sauer mit 3:0. Goldberg tat es ihm gleich, gab lediglich einen Satz ab.
Die Mitte mit Lerner und Rivizzigno erwischte keinen optimalen Tag. Lerner scheiterte an Königer,
sicherte sich jedoch einen Zähler gegen Whyte. Rivizzigno agierte weiter glücklos und weit entfernt
von seinen Möglichkeiten und gratulierte beiden Gegnern zum Sieg.
Hinten hatte der sonst souveräne Raut nicht das nötige Durchsetzungsvermögen um Bernauer und
Doukoudis schlagen zu können, Beck hingegen schlug beide seiner Gegenüber und sorgte somit für
den 9:6 Endstand für die Hohentwieler.
(as)

TTC Singen – ESV Weil II

Tischtennisverbandsliga Vorbericht:

TTC Singen – ESV Weil II am 14.11.09 um 15.00 in der Singener Kreissporthalle

Die jungen Wilden kommen

Mit dem ESV erwartet den Hohentwielclub eine Truppe lauter Nachwuchstalente, welche geführt
von den "alten Hasen" Königer, Doukoudis uns Bernauer behutsam ans Regionalligateam
herangeführt werden sollen.
Mikel Sauer und Marc Wannagat überzeugen im vorderen Paarkreuzen mit Bilanzen von 8:8 und
7:9, was für ihr junges Alter eine herausragende Leistung bedeutet.
Königer steht mit 10:3 Siegen unter den Besten seines Paarkreuzes, welches der ebenfalls starke
Jugendliche Japhet Whyte für die Weiler komplettiert. Doukoudis und Bernauer bilden gemeinsam
das hintere Paakreuz.
Mit 3 Siegen bei 5 Niederlagen belegen die Weiler einen ordentlichen siebten Tabellenplatz.
Für den TTC Singen ist somit höchste Gefahr geboten, will man doch vor den Spielen gegen
Jestetten und Ihringen ohne weiteren Verlustpunkt den Kampf um die Herbstmeisterschaft antreten.

(as)

FT Freiburg II – TTC Singen 5:9

Spielbericht Verbandsliga-Tischtennis


FT Freiburg II – TTC Singen 5:9


Fünfter Sieg im sechsten Spiel


Trotz der krankheitsbedingten Ausfälle von Nico Rivizzigno und David Raut verbuchte der TTC
Singen erneut einen Sieg und steht weiterhin auf Platz 2 der Verbandsligatabelle.
Dujakovic/Frei gewannen ihr Eingangsdoppel souverän, Goldberg/Beck und Lerner mit Ersatzmann
Messuri unterlagen ihren Gegenübern.
Das vordere Paarkreuz mit Dujakovic und Goldberg untermauerte aufs Neue seine derzeitige
Stärke. Dujakovic gab keinen Satz gegen Kern und Kolbinger ab, Goldberg besiegte beide etwas
knapper. In der Mitte punktete Frei mit einem glatten Erfolg gegen Siebold und einem Viersatzsieg
gegen Kolbinger. Lerner unterlag Kolbinger, hielt sich aber an Siebold schadlos.
Beck hielt gegen den bislang ungeschlagenen Luchner ordentlich mit, unterlag aber in drei Sätzen,
machte in der gleichen Höhe jedoch kurzen Prozess mit Gungl, welcher Messuri denkbar knapp im
Entscheidungssatz in die Knie zwingen konnte.


(as)

FT. V. 1844 Freiburg II – TTC Singen

Vorbericht Verbandsliga-Tischtennis

FT. V. 1844 Freiburg II – TTC Singen am Samstag 24.10.09 in Freiburg

Gegen die Badenligareserve der Breisgauer wartet keine einfache Aufgabe auf den TTC Singen.
Als Aufsteiger rangieren die Freien Turner derzeit mit 7:3 Punkten auf Platz 4 der
Verbandsligatabelle. Die Freiburger sind ein besonders junges Team, angeführt von Tobias Kern,
welcher im letzten Jahr auch in der Badenliga als Ersatz eine 7-4 Bilanz aufweisen konnte.
Für die Singener stehen die Chancen dennoch sehr gut ihren fünften Saisonsieg einzufahren, sollte
man so konzentriert zu Werke gehen wie gegen den TTC Wehr.

(as)

TTC Singen – TTC Wehr - 9:3

Spielbericht Verbandsliga-Tischtennis

TTC Singen – TTC Wehr 9:3

Starker Heimauftritt

Mit zwei Siegen aus den Doppeln startete man nach Maß. Dujakovic/Frei und Lerner/Rivizzigno
konnte ihre Gegner mit eindrucksvollen Siegen in Schach halten. Goldberg/Raut unterlagen nach
knappem Spiel dem Paradedoppel Schönle/Rubinski.
Im vorderen Paarkreuz überzeugte Dujakovic weiterhin auf ganzer Linie und besiegte Keser wie
Schönle mit 3:0. Goldberg nahm ebenfalls den Schwung seiner bestechenden Form mit ins Spiel
gegen Schönle und führte schnell mit 2:0. Der Wehrer Spitzenspieler zählt jedoch seit einige Jahren
zur Spitze der Liga und kämpfte sich nach hartem Kampf noch zum Sieg. Gegen Keser unterlag der
Singener etwas überraschender.
Lerner und Frei besiegten ihre Gegenüber Kleber und Rubinski nach der vollen Distanz, aber
dennoch verdient.
Rivizzigno, welcher an Position 5 geführt wurde, machte mit dem Wehrer Ersatzmann Bächle
kurzen Prozess, sowie Mannschaftsführer Raut nach überzeugendem Auftritt mit Kuck.
Lerner stand in seinem zweiten Einzel Rubinski gegenüber. Der Singener hatte keinerlei Probleme
und gewann mit 3:0. Sein Sieg war zudem der neunte Zähler für die Hohentwieler und der vierte
Sieg des TTC Singen in dieser Saison, was momentan der zweite Tabellenplatz bedeutet.

(as)