Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis Verbandsliga - TV Jestetten

TV Jestetten – TTC Singen - 7:9

Spannendes Derby mit Singener Siegern

Zwei von Ausfällen gebeutelte Teams lieferten sich am Samstag Abend einen spannenden Kampf um den Sieg im Verbandsligaderby.
Beim Gastgeber musste wie die vergangenen Spiele auch auf Spitzenspieler Gillich verzichtet werden. Der TTC Singen hingegen musste ohne Frei, Dujakovic senior und Beck zum TV Jestetten anreisen. Schufft aus der Singener Dritten war sechster Mann des Hohentwielteams.
In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Lerner/Rivizzigno überzeugen. Dujakovic/Mehne und Goldberg/Schufft unterlagen ihren Gegenübern.
Im vorderen Paarkreuz brillierten die Singener Spitzenspieler Dujakovic und Goldberg jedoch gegen Massold und Vasdaris und legten mit ihren vier Zählern den Grundstein für den Sieg.
In der Mitte verlor Mehne überraschend gegen Lü, hielt sich aber gegen Dorka schadlos. Lerner musste beiden Gegnern den Vorzug lassen.
Rivizzigno blieb gegen Nils und Timo Weiser der bessere Mann und besiegt beide deutlich. Schufft konnte zwar gegen beide gut mithalten und hatte besonders gegen Timo Weiser etliche Chancen, konnte sich jedoch am Ende nicht durchsetzen.
Beim Stand von 8:7 für den TTC lag es nun an Dujakovic/Mehne, den Sieg nach Hause zu bringen und ihre Niederlage aus dem Eingangsdoppel wieder gut zu machen.
Mit Vasdaris/Weiser behielten die beiden Hohentwieler in jedem Satz die Oberhand und sorgten somit für einen hart umkämpften, aber nicht unverdienten Auswärtssieg.


(as)

Vorbericht Tischtennis - Verbandsliga Offenburg II

TTC Singen-DJK Offenburg II
am Samstag, 26.02.11 um 15.00 Uhr in der Singener Kreissporthalle

Oberligareserve in Singen

Am kommenden Samstag erwartet das Verbandsligateam des TTC Singen die DJK Offenburg II in der Kreissporthalle.
Mit Danzeisen und Karcher verfügen die Ortenauer über 2 spielstarke und regionalligaerfahrene Akteure. Karcher war es sogar vergönnt, als einziger Spieler in der laufenden Saison, Singens Spitzenmann Dejan Dujakovic zu besiegen.
Für die DJK geht es in diesem Spiel besonders darum, den Abstand auf den letzten Abstiegsplatz weiterhin zu halten, wenn nicht zu vergrößern.
Die Hohentwieler hingegen spielen nunmehr um Platz 2. Die verlustpunktfreien Tiengener werden sich den Titel wohl nicht mehr nehmen lassen.
Da Platz 2 unter Umständen immer noch zu einem Aufstieg berechtigen kann, ist dieses Ziel für den TTC von großer Bedeutung und wird mit aller Kraft  zu erreichen versucht.

(as)

Spielbericht Tischtennis Verbandsliga - Allensbach

TTC Singen – SV Allensbach - 8:8

Unerwartetes Remis im Derby

Stark dezimiert, ohne Vater und Sohn Dujakovic sowie Martin Mehne, dafür vertreten von Rivizzigno, Raut und Beck aus der zweiten Mannschaft des TTC, hatten die Hohentwieler so ihre Probleme mit Abstiegskandidat Allensbach.
Lediglich Frei/Raut konnten in den Doppeln mit einem Sieg überzeugen. Goldberg/Beck sowie Lerner/Rivizzigno zeigten keine starken Leistungen. Im vorderen Paarkreuz siegten Goldberg und Lerner jeweils im Entscheidungssatz gegen Manfred Föhr, mussten jedoch einem stark aufspielenden Jann Riemer zum Sieg gratulieren. In der Mitte zeigte Rivizzigno gegen Leisse und Daniel Föhr starke Leistungen, Frei unterlag beiden Kontrahenten in der Verlängerung.
Raut und Beck erzielten im hinteren Paarkreuz einen 3-1 Vorteil für die Singener. Raut besiegte Finkernagel, scheiterte aber nach komfortablen Führungen an Matthias Föhr. Beck hingegen blieb gegen beide auf der Siegerstrasse.
Das Schlussdoppel konnten Goldberg/Beck gegen starke Allensbacher nicht für sich entscheiden was zugleich das Remis besiegelte.

(as)

Vorbericht Tischtennis-Verbandsliga

TTC Singen – SV Allensbach am Samstag, den 12.02.11 um 15.00 Uhr Singener Kreissporthalle

Das Derby war immer eines der Highlights einer jeden Saison. Dieses Jahr kämpfen personell schwer gebeutelte Allensbacher noch gegen den Abstieg, die Singener hingegen haben nach 2 schmerzenden Niederlagen gegen den Tabellenführer aus Tiengen nun die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes im Auge. Dieser kann unter Umständen ebenfalls zum Aufstieg in die Badenliga berechtigen.
Dieses Minimalziel, sowie der erfolgreiche Abschluss einer guten Saison ist nun für jeden Hohentwieler das große Ziel.
Jedoch sollte trotz der eindeutigen Tabellenkonstellation Vorsicht geboten sein, vor den jungen Wilden und erfahrenen Spielern vom Bodensee.

(as)

Spielbericht Verbandsliga Tischtennis - Tiengen / Kenzingen

TTC Tiengen - TTC Singen - 9:7
TTC Singen – TTSV Kenzingen - 9:1

Tiengen bleibt das Schreckgespenst

Nach der deftigen und unerwarteten 3:9 Klatsche im Heimspiel in der Hinrunde blieb den sonst verlustpunktfreien Singenern gegen den ebenso fehlerfreien Tabellenführer vom Hochrhein nur ein Sieg, um das Titelrennen weiter offen zu gestalten.
Bereits in den Doppeln konnte man die Große Motivation der Hohentwieler spüren. Dujakovic/Dujakovic siegten ungefährdet über Käshammer/Kummle. Goldberg/Lerner spielten als Underdogs gegen Loss/Mohler ihr bestes Tischtennis. Die Chance, mit 2:0 in der Fremde in Führung zu gehen puschte die Singener zu einer hochverdienten 7:2 Führung um Entscheidungssatz, was man als komfortables Polster bezeichnen könnte. Jedoch drehten die Gastgeber den Spieß kurz vor Ladenschluss noch einmal um und zogen zum 1:1 gleich.
Mehne/Rivizzigno verschliefen das komplette Spiel und verloren verdientermaßen gegen Tu/Lutsch.
Im vorderen Paarkreuz zeigte Singens Vorstand Stefan Goldberg wie auch im Hinspiel gegen Ex-Profi Loss eine herausragende Leistung. Leider war es ihm auch dieses Mal nicht gegönnt, seine vielen Führungen über die Zeit zu bringen und so musste er nach einem 11:13 im Entscheidungssatz dem Routinier zum Sieg gratulieren. Auch gegen Käshammer spielte Goldberg gutes Tischtennis und scheiterte ebenfalls nach großem Kampf etwas unglücklich nach der vollen Distanz. Dujakovic agierte wie gewohnt souverän und bezwang Käshammer mit 3:1 und Loss mit 3:0. Auf die Mitte würde es dieses Mal besonders ankommen; so unterlagen Mehne und Lerner in der Hinrunde doch beiden Akteuren mehr als deutlich. Mehne überzeugte gegen den jungen Kummle und Chinese Tu besonders durch seinen Siegeswillen und seine Nervenstärke. Gegen beide mussten alle Sätze gespielt werden und die Spannung lag in der Luft. Der Singener Routinier war jedoch gedanklich nie von der Siegerstraße abzubringen und konnte Revanche für die Schlappen der Hinrunde üben.
Biff Lerner spielte gegen Tu gut, verlor jedoch alle Sätze knapp, gegen Kummle blieb er ohne jede Chance.
Im hinteren Paarkreuz sollten die Punkte zum Verhängnis der Hohentwieler diesesmal geteilt werden. Im ersten Durchgang konnten Rivizzigno und Dujakovic Senior noch gegen Mohler bzw. Lutsch klar überzeugen, im zweiten wendete sich das Blatt allerdings zu Gunsten der Hausherren. Lutsch bezwang Rivizzigno in drei engen Sätzen, Mohler besiegte Dujakovic wie schon in der Vorrunde im fünften Satz äußerst knapp und besorgte somit das sichere Remis für den TTC Tiengen.
Das folgende Schlussdoppel konnten geknickte Singener nur mit leeren Köpfen antreten, was sich auch im Spiel der beiden Serben bemerkbar machte. Im Entscheidungssatz ging das Doppel, wie auch das gesamte Spiel mit 9:7 für den TTC Tiengen gewonnen und baute deren Führung in der Tabelle auf vier Zähler nahezu uneinholbar aus.
Am Folgetag war den Spielern aus Singen der Frust noch anzusehen. Dennoch zeigt nochmal jeder sein Können und ließ dem TTSV Kenzingen beim 9:1 keinerlei Chancen. Lediglich Beck blieb gegen Routinier Frei unterlegen.

(as)