Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Vorbericht Verbandsliga - TTC Iffezheim

TTC Iffezheim - TTC Singen II am Samstag, den 08.10.2011 um 17.30 in Iffezheim

Auswärts beim Aufsteiger


Das erste Auswärtsspiel des TTC Singen führt das Team um Dejan Dujakovic am kommenden Wochenende nach Iffezheim zum letztjährigen Landesliga Nord-Meister und aktuellen Tabellenzweiten.
Angeführt von Neuzugang Michael Schweikert, der vergangenes Jahr beim Ligakonkurrenten DJK Oberschopfheim an Position eins für positive Bilanzen gesorgt hat und besonders aus seinen Oberligazeiten beim SV Ottenau bekannt ist, stellt der Gastgeber ein nicht zu unterschätzendes Verbandsligateam. Deschner, Kawka, Jörger, Schneider und Pallek komplettieren die Mannschaft.
Mit zwei Siegen gegen Badenligaabsteiger Furtwangen und den TTC Wehr setzten die Mannen vom Oberrhein bereits ein erstes Ausrufezeichen.
Der TTC Singen geht zwar als haushoher Favorit in diese Partie, ist jedoch auch gewarnt, den Konkurrenten ernst genug zu nehmen und für den ersten Saisonsieg zu sorgen.

(as)

Spielbericht Verbandsliga FT Freiburg

TTC Singen  - FT.1844 Freiburg II  8:8

Verdientes Remis


Im zweiten Saisonspiel empfing der TTC Singen den nächsten dicken Brocken im Rennen um den Titel, die FT.Freiburg II.
Die junge Truppe aus dem Breisgau wird in diesem Jahr als Geheimfavorit gesehen und ist trotz des jungen Alters schon durchaus erfahren im höherklassigen Tischtennis.
Nach wieder einmal vier Stunden Spielzeit hiess es in der Singener Kreissporthalle jedenfalls Unentschieden.
Nach dem Start der Hausherren zu urteilen, ein wenig zufriedenstellendes Ergebnis. Wirft man jedoch einen zweiten Blick auf den Spielberichtsbogen, wird man feststellen, dass dieser Punkt alles andere als einfach eingefahren werden konnte.
Der Start begann planmäßig, ist man sich der Doppelschwäche der Freiburger bewusst, mit dem Sieg aller drei Doppel. Auch Dujakovic ließ Kern keine Chance und erhöhte somit auf einen komfortablen 4:0 Vorsprung. Goldberg hatte gegen einen starken Streicher zwar in den ersten beiden Sätzen gute Chancen zu punkten. Es war ihm an diesem Tag aber leider nicht vergönnt, das nötige Glück zu seinen Freunden zu zählen.
In der Folge gewann ein starker Mehne gegen den jungen Goetschi mit 3:0, Rivizzigno, Lerner und Blüthgen mussten ihren Gegenübern jedoch zum Sieg gratulieren.
Dujakovic gab sich gegen Streicher auch in seiner zweiten Partie keine Blöße und hielt sein Team in Front. Goldberg erwischte wie schon erwähnt nicht seinen besten Tag und unterlag Kern.  Mehne hatte mit Jakob Loth schwer zu kämpfen, setzte sich am Ende aber routiniert durch.
Rivizzigno musste die Spielstärke seiner Gegner ebenso wie Lerner an diesem Tag ohne Siegchance anerkennen.
Blütghen spielte gegen Plog gut mit und kämpfte leidenschaftlich, hatte aber auch nicht seinen glücklichsten Tag erwischt und unterlag nach der vollen Distanz.
So lag es am Schlussdoppel, den Ehrenpunkt zu retten und das Meisterschaftsrennen weiterhin offen zu halten. Ein groß aufspielender Dujakovic zeigte sein ganzes Können und begeisterte beim 3:1 Erfolg über Streicher/Kern mit einigen Bällen seine ganze Klasse und seinen Wert für den TTC Singen.

(as)

Vorbericht-Verbandsliga FT Freiburg

TTC Singen - FT V. 1844 Freiburg II am 01.10.2011 um 18.30 in der Singener Kreissporthalle

Nächster Härtetest für Hohentwieler

Mit den FT Freiburg II erwartet der TTC Singen bereits am zweiten Spieltag den zweiten Mitfavoriten um den Verbandsligatitel. Zum Rundenauftakt erspielten die Singener lediglich ein Remis gegen Aufsteiger ESV Weil II. Die Freiburger, jüngste Truppe der Liga sowie Reserve der Oberligamannschaft, gilt in diesem Jahr als Geheimfavorit und ist definitiv noch stärker einzuschätzen als der ESV Weil II. Mit Streicher, Kern und Loth gehen oberligaerfahrene Akteure an den Start. Goetschi und Plog sind hoffnungsvolle Talente aus der Breisgauer Region. Komplettiert wird diese Mannschaft von Matthias Kolbinger, welche ebenfalls schon im zweiten Jahr in der Verbandsliga aktiv ist. Zwar hatten die Breisgauer mit dem TTSV Kenzingen und GW Konstanz nicht die härtesten Auftaktgegner, doch steht man nach zwei Spielen ohne Punktverlust an der Spitze der Tabelle und setzt somit ein kleines Ausrufezeichen bezüglich der Ansprüche in dieser Spielzeit. Der TTC Singen weiß um die Spielstärke dieser jungen wilden bestens Bescheid und zeigt sich hochmotiviert, den verlorenen Zähler aus dem Auftaktspiel wieder gutzumachen. Dennoch ist der Druck unterm Hohentwiel bereits zu Saisonbeginn sehr groß. Unterliegt man den Freien Turnern, ist es bereits sehr früh in der Saison schon schwer, noch ernsthaft um die Meisterschaft mitzuspielen. Dujakovic, Goldberg & Co.werden jedoch alles daran setzen, im ersten Match in der Singener Kreissporthalle den hoffentlich zahlreich erscheinenden Zuschauern einen Heimsieg zu bescheren.

(as)

Spielbericht-Verbandsliga ESV Weil

TTC Singen - ESV Weil II 8:8

Singen verliert Punkt

Der bereits erwartete Auftaktkracher in der Verbandsliga Südbaden zwischen dem TTC Singen und der Regionalligareserve des ESV Weil entpuppte sich zu einem hochklassigen und nervenaufreibenden Krimi.

Fast fünf Stunden musste gespielt werden, um am Ende ein zumindest auf dem Papier für beide Seiten gerechtes Remis zu erzielen.

Die Gäste vom Dreiländereck zeigten von Beginn an ihre Klasse.

Die Eingangsdoppel gingen allesamt über die volle Distanz. Dujakovic/Blüthgen erkämpften sich nach einem klaren Rückstand den Sieg, Goldberg/Lerner hingegen gaben eine 2:0 Satzführung aus der Hand und unterlagen im Entscheidungssatz erst in der Verlängerung. Mehne/Rivizzigno siegten ebenfalls eng aber verdient im fünften Satz.

Im vorderen Paarkreuz startete Dujakovic gegen Eise. Singens Nr.1 hatte seine liebe Müh mit dem Weiler Routinier. Erst nach 5 Durchgängen gelang dem jungen Serben der Sieg. Goldberg hatte gegen Whyte hingegen keine Chancen.

In der Mitte siegte Mehne zwar in drei Sätzen gegen den jungen Riesterer, wurde von seinem frech aufspielenden Kontrahenten zu einer Leistung am Limit gezwungen. Auf der Nebenplatte lief ein Match von großer Spannung und tollem Spielniveau. Nico Rivizzigno zeigte gegen den Weiler Spielertrainer und Abwehrspezialisten Kovac eine Riesenleistung. Im Entscheidungssatz hatte der Singener sogar bei einer Führung von 10:8 zwei Matchbälle. Der Routinier auf der anderen Seite packte mit dem Rücken zur Wand jedoch seine besten Bälle aus und setzte sich mit 14:12 knapp durch.

Im hinteren Paarkreuz wurde von den erfahrenen Lerner und Blütghen zwei sichere Punkte erwartet. Lerner blieb gegen Kreyer jedoch glanzlos und Blüthghen unterlag sehr überraschend einem starken Königer.

Mit einem 4:5 Rückstand begannen Dujakovic-Whyte und Goldberg-Eise die zweite Runde. Singens Spitzenspieler ließ Whyte keinerlei Chancen und glich somit für die Hohentwieler aus. Goldberg sorgte mit seinem 3:1 Erfolg gegen Eise für die Überraschung des Tages und die erneute Singener Führung.

Weil konnte das Blatt jedoch erneut wenden. Mehne verlor gegen Kovac und Rivizzigno überraschend gegen Riesterer.

Nun lag es an Lerner und Blüthgen ihre Patzer aus der ersten Runde zu korrigieren und die Hohentwieler wieder in Front zu bringen. Eindrucksvoll bezwang Lerner Königer und ebenso routiniert agierte Blüthgen gegen Kreyer.

Mit 8:7 in Front hatten Dujakovic/Blüthgen nun alle Trümpfe in der Hand, den Sieg und somit zwei wichtige Punkte einzufahren.

Gegen das seit Jahren eingespielten Doppel Eise/Kreyer fanden die Hohentwieler jedoch nie ein geeignetes Mittel was in einer 0:3 Niederlage endete und somit das 8:8 Endergebnis bedeutete.

Für den TTC Singen ist dieses Remis aufgrund der zahlreichen ungenutzten Möglichkeiten ein verlorener Punkt im Rennen um die Treppchenplätze.


(as)

Saisonvorschau und Vorbericht Verbandsliga

TTC Singen – ESV Weil II, am 17.09.2011 um 18.30 Uhr Singener Bruderhofhalle


Kracher zum Auftakt


Nach dem im vergangenen Jahr die anvisierte und von vielen erwartete Meisterschaft in der Verbandsliga Südbaden dem TTC Tiengen-Horheim überlassen werden musste, geht der TTC Singen nun in eine Spielzeit mit einem noch höheren Spielniveau.
Auf Seiten der Singener ist man sich einerseits bewusst, zu den favorisierten Mannschaften der Liga zu gehören, andererseits dieser Favoritenrolle nur mit kontinuierlichen Topleistungen gerecht werden zu können. Die Vielzahl an guten Mannschaften erlaubt keinem Spieler in dieser Saison Schwächephasen, sollte man eine Rolle um die ersten beiden Plätze spielen wollen.
Die Liga ist dieses Jahr stark besetzt wie lange nicht mehr. Der SV Ottenau II, in den letzten Durchgängen immer eines der Topteams, profitiert vom großen Aufrüsten ihrer Oberligamannschaft und zählt somit zum größten Anwärter auf den Titel.
Die jungen Wilden aus Freiburg, welche ebenfalls ein Regionalligateam vor sich haben, werden von Jahr zu Jahr stärker und gelten für 2011/2012 als Geheimfav orit auf die Meisterschaft in der Verbandsliga.
Auch der Absteiger aus Furtwangen ist trotz des Abgangs seiner Nr.1 Milan Kacnik ein ernstzunehmender Gegner für die Hohentwieler.
Der Gast am kommenden Wochenende, der Aufsteiger ESV Weil II, zugleich Reserveteam der Regionalliga, hat mit Spielern wie Jürgen Eise und Alen Kovac zwei feste Größen der ersten Herrenmannschaften der letzten Jahre in seinen Reihen. Komplettiert wird diese herausragende Mannschaft durch junge Talente und Spielern mit langjähriger Verbandsligaerfahrung.
Der TTC Singen kann sich im mittlerweile sechsten Jahr in Folge glücklich schätzen, Dejan Dujakovic in seinen Reihen zu haben. Der Singener Spitzenspieler war in der Vergangenheit der absolute Erfolgsgarant für das Singener Team. Nahezu ohne Konkurrenz belegte er in jedem Verbandsligajahr Platz eins im Bilanzranking. Stefan Goldberg, letztes Jahr an Position zwei mit einer herausragenden Saison, bildet mit dem Serben das vordere Paarkreuz. Routinier Martin Mehne an Nr.3 wird auch in der Folge wieder zu den Besten in der Mitte zu zählen sein. Vergangenes Jahr noch in der Singener Zweiten aktiv, positioniert sich Nico Rivizzigno von nun an im mittleren Paarkreuz der Verbandsliga. Sollte es ihm gelingen, sein überragendes Ballgefühl voll einzusetzen, wird er auch in der Verbandsliga für gute Ergebnisse sorgen. Das hintere Paarkreuz ist für den TTC Singen in diesem Jahr ein Fünfer-Gespann.
Der erfahrene Andreas „Biff“ Lerner, Neuzugang Axel Blütghen welcher jahrelang in Allensbach im vorderen Paarkreuz Punkte besorgte, Andreas Beck und Markus Frei bilden den wohl erfahrensten Block in dieser Liga. Komplettiert wird diese Mannschaft vom erst 8 jährigen Shootingstar Kay Stumper. Der Sohn von Erfolgstrainier Rudi Stumper und dessen Frau, Profispielerin Di Bao, geht in seine erste Saison mit Aktivenerfahrung. Kay wird in Singen für das Verbandsliga-Jugendteam an den Start gehen, aber auch in der ersten Herrenmannschaft mit einer Jugendfreigabe einige Einsätze
erhalten. Mit seiner bereits beeindruckenden Spielstärke wird das Riesentalent, bei der Jugend U-13 Platz 2 in Baden-Württemberg, wohl auch am Hohentwiel für Furore sorgen.
Für Martin Mehne ist die Sache klar: „Wir können in dieser Spielzeit oben mitspielen. Dennoch wird man gleich zu Beginn mit dem ESV Weil einen erfahrenen und sehr starken Gegner erwarten. Man muss voll konzentriert in dieses Match gehen, um keinen Fehlstart hinzulegen.“
Eine Führung nach den Doppeln, und ein guter Start im vorderen Paarkreuz muss die Marschroute für die ersten beiden Verbandsligazähler der Saison 2011/2012 sein.
Das Spiel findet nicht wie gewohnt in der Singener Kreissporthalle statt. Man weicht am kommenden Samstag in die Bruderhofhalle aus. Auch dort ist jeder tischtennisinteressierte Gast herzlichst willkommen. Gegen diesen Gegner sind hochklassige Spiele zu erwarten.
(as)