Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis Badenliga

TV Mosbach – TTC Singen 9:5

Fetzners Mosbach siegt knapp

Der TTC Singen startete mit altbewährtem Doppelproblem ins Spiel und musste gegen die favorisierten Mosbacher um den Doppel-Weltmeister von 1989, Steffen „Speedy“ Fetzner, wieder einmal einem Rückstand nachlaufen. Alle Doppelspiele gingen für die Hohentwieler verloren.

Im vorderen Paarkreuz rechneten sich Dujakovic und Vasdaris gegen die Ex-Profis Fetzner und Wirkner keine allzu großen Chancen aus. Vasdaris gab gegen beide sein Bestes und konnte Fetzner sogar einen Satz abringen, unterlag diesem jedoch mit 1:3 und Wirkner mit 0:3. Dujakovic blieb zwar gegen Wirkner chancenlos, überraschte aber gegen Fetzner, welchen er nach herausragendem Spiel mit 3:1 in Schach halten konnte.

Im mittleren Paarkreuz zeigte sich ein kleiner Mann ganz groß. Kay Stumper, mit 10 Jahren der jüngste Badenligaakteur, wuchs über sich hinaus und bezwang Takac und Wollmert mit 3-1. Der Sieg über  Jochen Wollmert ist besonders hoch einzustufen, denn dieser konnte 2012 in London seine dritte Goldmedaille bei den Paralympics im Tischtennis gewinnen.

Goldberg, im ersten Durchgang gegen Wollmert mit 3-2 siegreich, unterlag in der Folge Takac deutlich.

Mannschaftsführer Lutsch konnte bisher noch nicht zu seiner gewohnten Zuverlässigkeit finden und verlor sein Match gegen Härle mit 1:3.

Der zuletzt angeschlagene Mehne besiegte in seiner ersten Partie Frick nach zähem Spielverlauf im Entscheidungssatz, verlor jedoch  das entscheidende Spiel gegen Härle beim Stand von 5:8 aus Sicht des TTC Singen.

Somit beendet der TTC Singen die Halbrunde der Badenligasaison 2012/2013 auf dem achten Tabellenplatz, welcher zur Relegation berechtigt und noch nicht den klaren Abstieg besiegeln würde.

(as)

Südbadische Einzelmeisterschaft Jungen und Mädchen 2012 in Bühlertal

TTC Singen in U11 nicht zu schlagen - insgesamt 3 mal Platz 1

Vom 24. bis 25. November 2012 fanden die diesjährigen Südbadischen Einzelmeisterschaften der Jungen und Mädchen in Bühlertal statt.

An diesen waren die vorqualifizierten sowie die besten aus den einzelnen Bezirksmeisterschaften spielberechtigt.

Vom TTC Singen nahmen teil:

  • Kay Stumper (U11 & U18)
  • Nico Schmidt (U11 & U13)
  • Ilija Gerdt (U11 & U13)
  • Patrik Schmidt (U13 & U15)
  • Marius Heinemann (U15)

Am Samstag ging es los mit U11 und U15. Die U11 Jungen wurden von den Singenern eindrucksvoll dominiert.

Der als Topfavorit gehandelte Kay Stumper blieb seiner Favoritenrolle gerecht und gewann ohne Satzverlust den Titel. Auch Nico Schmidt blieb bis zum Finale ohne Satzverlust, musste sich im Finale aber Kays Ausnahmestellung beugen. Ilija Gerdt, der bis zum Halbfinale ebenfall ohne Satzverlust blieb, wurde dann erst von seinem Teamkameraden Nico gestoppt. Somit gingen die Plätze 1-3 allesamt an den TTC Singen.

Im Jungen U11 Doppel nahm die Erfolgsgeschichte weiter ihren Lauf. Auch hier gewannen Kay Stumper/Ilija Gerdt ohne Satzverlust den Wettbewerb. Nico Schmidt mit seinem Doppelpartner Patrick Seyfried (TTC Mühlhausen) schaffte auch hier ins Finale einzuziehen, ehe wieder für Nico der 2. Platz raussprang.

Jungen U11 Einzel

  • 1. Platz: Kay Stumper
  • 2. Platz: Nico Schmidt
  • 3. Platz: Ilija Gerdt

Jungen U11 Doppel

  • 1. Platz: Kay Stumper/Ilija Gerdt
  • 2. Platz: Nico Schmidt/Patrick Seyfried

Im Jungen U15 Wettbewerb kamen die Favoriten nicht aus Singen, schlugen sich aber wacker. Patrik Schmidt und Marius Heinemann hießen die Schützlinge des TTC Singen und beide überstanden auch ihre Gruppen, Marius wurde sogar Gruppenerster. Doch dann schied er im Achtelfinale etwas überraschend mit 1:3 gegen Maurice Löffler aus Renchen aus. Patrik dagegen gewann im Achtelfinale 3:1 und stand im Viertelfinale dem Jestettener Pekka Pelz gegenüber. Auch dieses Mal reichte es gegen ihn nicht zu einem Sieg und so verabschiedete sich Patrik mit 1:3 vorzeitig im Viertelfinale.

Im Doppel dagegen lief es um einiges besser für die zwei. Nachdem sie im Achtel- und Viertlefinale ihre ganze Nervenstärke unter Beweis stellten, indem sie beide Spiele im 5. Satz gewannen (zu 9 und zu 12), folgte im Halbfinale ein fast schon erholsamer 3:1 Sieg. Im Finale stand ihnen jedoch das 3. 5-Satzspiel vor der Nase und so verloren die beiden leider nach einer 2:1 Führung noch mit 3:2 gegen die favorisierten Lehmann/Mühlhaus.

Jungen U15 Einzel

  • Viertelfinale: Patrik Schmidt
  • Achtelfinale: Marius Heinemann

Jungen U15 Doppel

  • 2. Platz: Marius Heinemann/Patrik Schmidt

Nach einem sehr erfolgreichen Samstag ging es am Sonntag weiter, der nicht weniger erfolgreich wurde. Im U13 Wettbewerb ging Patrik Schmidt als einer von mehreren Favoriten ins Rennen, dazu versuchten die zwei 10-jährigen Nico Schmidt und Ilija Gerdt die Älteren zu ärgern. So gelang es auch allen 3 sich für das Achtelfinale zu qualifizieren, Patrik als Gruppenerster, die anderen zwei als jeweils Gruppenzweiter. Für Nico und Ilija war hier dann aber auch schon Endstation, zu stark die Gruppenersten, gegen die sie ran mussten. Patrik hingegen meisterte seien Aufgabe bravourös und gewann sein Achtelfinale mit 3:0 sowie das Viertelfinale mit 3:1. Im Halbfinale stand ihm dann der spätere Sieger Sven Henning gegenüber, den er mit seinem 12:10 im 4. Satz in den Entscheidungssatz zwang. Hier verließ Patrik das Glück des Tüchtigen und er verlor trotz Matchballs mit 10:12.

Im Doppel kam er auf der Seite von Len Raake (TTC Beuren) eine Runde weiter als im Einzel und erreichte das Finale. Auch hier stand ihm wieder Sven Henning gegenüber, dazu Florian Keller, der gegen Patrik im Viertelfinale ausschied. Und wie so oft an diesen zwei Tagen ging auch dieses Spiel wieder in den Entscheidungssatz und obwohl man zum 2:2 ausgleichen konnte, verlor man den letzten Satz mit 11:6 und Patrik musste sich wie im U15 Doppel auch hier mit dem 2. Platz begnügen. Unsere zwei Youngstars Nico und Ilija meisterten das Achtelfinale locker mit 3:0, waren aber im Viertlefinale chancenlos.

Jungen U13 Einzel

  • 3. Platz: Patrik Schmidt
  • Achtelfinale: Nico Schmidt
  • Achtelfinale: Ilija Gerdt

Jungen U13 Doppel

  • 2. Platz: Patrik Schmidt/Len Raake
  • Viertelfinale: Nico Schmidt/Ilija Gerdt

Letztendlich folgte noch die U18 Klasse, mit dabei der erst 10-jährige Kay Stumper. In der Gruppe sahen die Ergebnisse zunächst nicht anders aus als ein Tag zuvor in Jungen U11, auch wenn er diesmal bereits einen Satz abgab. Souverän weiter ging es mit einem 3:0 Sieg im Achtelfinale gegen Pascal Koch aus Mönchweiler. Im Viertelfinale wartete dann aber bereits Niklas Winkler aus Mühlhausen, der Kay bei den Bezirksmeisterschaften im Finale mit 3:1 schlug. Dieses Mal zeigte sich Kay aber von einer besseren Seite und gewann ein hart umkämpftes Spiel im 5. Satz mit 11:9. Nach der geglückten Revanche wurde es aber nicht leichter: der auf 1 gesetzte Felix Gühr aus Hohberg folgte. Gegen den späteren Sieger gelang Kay hier nur ein Satzgewinn, feierte jedoch einen tollen 3. Platz.

Im Doppel zeichnete sich dann aber eine unerwartete Erfolgsgeschichte auf. Mit Niklas Winkler gelang Kay Stumper der U18 Doppel Triumph. Dabei erwies sich das Halbfinale als deutlich schwieriger als das Finale, als man da bereits mit 1:2 hintenlag gegen Mühlhaus/Gühr und den 4. Satz knapp mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Im letzten Satz folgte ein Krimi der für Kay und Niklas glücklich mit 11:9 ausging. Das Finale entschieden sie dann 3:1 für sich.

Jungen U18 Einzel

  • 3. Platz: Kay Stumper

Jungen U18 Doppel

  • 1. Platz: Kay Stumper/Niklas Winkler

 

Dabei einen kräftigen Dank an Andrea Schödel und Rudi Stumper, die die beiden Tage in der Halle ausharrten und einen, wie die Ergebnisse zeigen, super Job ablieferten yes.

Südkurier-Bericht

 

Alle Ergebnisse:

{jcomments on}

Spielbericht Tischtennis Badenliga

TTG Neckarbischofsheim – TTC Singen 9:4

TTC Singen – FT V. 1844 Freiburg 8:8


Der TTC Singen hat das nötige Glück, welches für den Klassenerhalt dringend benötigt wird, derzeit noch nicht gepachtet. Bei der TTG Neckarbischofsheim hatte man die Chance, sich mit einem Sieg aus der Abstiegsregion zu verabschieden.

Bereits in den Eingangsdoppeln lag man mit 1:2 im Rückstand, ehe zwar Vasdaris ausgleichen konnte, Dujakovic aber überraschend an Seel scheiterte. Singens Jungtalent Stumper spielte in der Folge groß auf und besiegte mit 3:0 Zeitz. Goldberg, Lutsch und Mehne mussten im weiteren Verlauf ihren Gegenübern jedoch nach engen Spielverläufen gratulieren, so dass es nach der ersten Runde 6:3 für den Gastgeber stand.

Im zweiten Durchgang starteten die Hohentwieler nicht besser. Dujakovic hatte gegen Angstgegner Kacnik keine Chance. Ein Sieg von Vasdaris hätte den TTC noch einmal anschließen lassen, doch verlor Singens Nr.2 mit 11:13 im Entscheidungssatz.

Goldberg verkürzte ungefährdet auf 4:8 ehe Neckarbischofsheims Frey Kay Stumper keine Chance ließ und die 4:9 Niederlage des TTC Singen besiegelte.

Mit Freiburg erwartete man den letztjährigen Verbandsligameister in Singen. Nach der Niederlage vom Vortag musste dringend gepunktet werden. Motiviert und engagiert konnten zwei der drei Doppelspiele gewonnen werden. Mit einer 2:1 Führung im Rücken unterlag der momentan etwas schwächelnde Dujakovic gegen Streicher. Für eine Überraschung sorgte hingegen Vasdaris mit seinem Sieg über Lingert. Auch Goldberg hinkt seiner starken Form etwas hinterher, was bei seiner Niederlage gegen Kolbinger deutlich zu sehen war. Der 10jährige Stumper spielte gegen Loth groß auf, wurde aber mit etwas Pech am Ende leider nicht belohnt und verlor mit 13:15 im fünften Satz. Auch Lutsch fehlte gegen Jakob der letzte kleine Schritt zum Sieg. Singens Mannschaftsführer verlor mit 9:11 nach der vollen Distanz.

Raut, für den verletzten Mehne an den Platten, kämpfte gegen Glunk aufopferungsvoll und konnte ein knappes Spiel für den TTC Singen verbuchen.

In Runde zwei sollten im vorderen Paarkreuz die Punkte geteilt werden. Dujakovic machte seine Niederlage gegen Streicher wieder gut und besiegte Lingert mit 3:1. Vasdaris hatte dem starken Streicher nichts entgegenzusetzen und unterlag mit 1:3, ehe Goldberg für Singen nach gutem Spiel gegen Loth erneut verkürzte. Stumper verlor in der Folge gegen Kolbinger, Lutsch jedoch besiegte Glunk mit 3:0.

Beim Stand von 7:7 unterlag Ersatzmann Raut Jakob mit 9:11 im Entscheidungssatz. Bis zu diesem Zeitpunkt bedeutete das die vierte Fünfsatzniederlage der Hohentwieler an diesem Sonntag.

Dujakovic/Goldberg blieb nur noch die Möglichkeit, einen verdienten Punkt im Schlussdoppel gegen die bisher ungeschlagenen Lingert/Streicher zu erspielen. Das Singener Paradedoppel spielte Groß auf und ging schnell mit 2:0 in Führung und erspielte sich im dritten Satz Matchbälle. Die Freiburger kämpften sich zurück ins Spiel und erzwangen einen Entscheidungssatz, welchen Dujakovic/Goldberg jedoch knapp zum 8:8 Endstand für sich entscheiden konnten.

(as)

Ergebnisse Bezirksmeisterschaft 2012

Ergebnisse

Bezirksmeisterschaft

1. Platz

  • Franziska Plieninger (Damen A)
  • Patrik Schmidt (Herren C)
  • Nico Schmidt (Jungen U11)
  • Patrik Schmidt (Jungen U15)
  • Plieninger F./Jakobi K. (Damen Doppel)
  • Lutsch A./Vasdaris N. (Herren A Doppel)
  • Gerdt I./Schmidt N. (Jungen U13 Doppel)
  • Heinemann M./Schmidt P (Jungen U15 Doppel)
  • Beslagic A./Brütsch Y. (Jungen U18 Doppel)
  • Schmidt P./Bork J. (Mixed Jugend)

2. Platz

  • David Raut (Herren A)
  • Michael Wilhelm (Herren C)
  • Ilija Gerdt (Jungen U13)
  • Kay Stumper (Jungen U18)
  • Guido Heun (Senioren AK40)
  • Wilhelm M./Wasniowski L. (Herren C Doppel)
  • Heinemann M./Pelz P. (Jungen U18 Doppel)
  • Goldberg S./Schufft J. (Mixed Erwachsene)
  • Beslagic A./Ehinger L. (Mixed Jugend)

3. Platz

  • Niko Vasdaris (Herren A)
  • Andreas Lutsch (Herren A)
  • Andreas Stadie (Herren B)
  • Christian Mayer (Herren B)
  • Marius Heinemann (Herren C)
  • Marius Heinemann (Jungen U15)
  • Johannes Huth (Jungen U18)
  • Horst Kleiner (Senioren AK50)
  • Raut D./Goldberg S. (Herren A Doppel)
  • Lerner A./Rivizzigno N. (Herren A Doppel)
  • Martin M./Oehler M. (Herren B Doppel)
  • Rivizzigno N./Orthober L. (Mixed Erwachsene)
  • Raut D./Plieninger F. (Mixed Erwachsene)

Vorbericht Tischtennis Badenliga

TTG Neckarbischofsheim – TTC Singen am Samstag, den 17.11.12 um 18.00 in Neckarbischofsheim

TTC Singen – FT V. 1844 Freiburg II am Sonntag, den 18.11.12 um 15.00 Singener Bruderhofhalle


Singen unter Druck

Mit bislang 4:8 Punkten steht der TTC Singen auf dem drittletzten Tabellenplatz, welcher am Saisonende den Abstieg aus der Badenliga bedeuten würde. Beide Siege konnte der TTC gegen die beiden Schlusslichter aus Karlsdorf und Rastatt einfahren.

Am kommenden Samstag wird man von der TTG Neckarbischofsheim erwartet. Ebenfalls mit vier Punkten auf der Habenseite, dafür dem aufgrund der weniger ausgetragenen Spiele besseren Negativkonto rangiert die TTG einen Platz vor den Hohentwielern.

Für beide Teams ist diese Partie mehr als richtungsweisend. Der Sieger kann sich von den Abstiegsplätzen absetzen und somit etwas durchatmen.

Der TTC Singen, zuletzt wieder mit funktionierenden Doppeln, wird hochmotiviert ins Rhein-Neckar-tal fahren, um dort möglichst beide Punkte für sich gewinnen zu können. Entscheidend wird auch sein, wie sich Dujakovic gegen seinen Angstgegner Milan Kacnik präsentieren wird.

Nach hoffentlich geglückter Generalprobe empfängt der TTC Singen am 18.11.12 um 15.00 die Oberligareserve der FT 1844 Freiburg. Die freien Turner, letzte Saison als Meister aus der Verbandsliga aufgestiegen, stehen auf einem guten vierten Platz nach drei Siegen und ebenso vielen Niederlagen. Das Team um die oberligaerfahrenen Spitzenspieler Lingert und Streicher, wird von Loth, Kolbinger, Glunk und Jakob komplettiert. Die Breisgauer sind in der Fremde zwar als leichter Favorit zu sehen, dennoch sind Goldberg& Co. vor heimischer Kulisse durchaus Chancen einzuräumen. Mit Dujakovic hat man noch immer einen der besten Spieler der Liga in seinen Reihen, Abwehrer Vasdaris ist gegen jeden Gegner in der Lage zu punkten und Goldberg befindet sich seit Monaten in bestechender Form. Auch dem zuletzt etwas glücklosen Singener Juwel Kay Stumper sind wie seinen Mannschaftskollegen Mehne und Lutsch jederzeit wichtige Siege zuzutrauen.