Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Vorberichte Tischtennis Verbandsliga Herren

ESV Weil II – TTC Singen, am 29.03.2014 um 18.00 Uhr in Weil

TTSV Kenzingen – TTC Singen II, am 29.03.2014 um 18.00 Uhr in Kenzingen

Singen doppelt auswärts

ESV Weil II – TTC Singen

Nach längerer Pause meldet sich der TTC Singen I als schon feststehender Meister in der Saison zurück und wird beim ESV Weil II erwartet.

Die Weiler rüsteten zur Rückserie groß auf und verpflichteten mit Sebastian Rühl und Thien-Si Tu zwei Hochkaräter vom ehemaligen Badenligisten aus Tiengen.

Komplettiert wird das Team von Jürgen Eise, Ramos Cervantes, Kovac und Königer.

Der TTC Singen kann von der Tabellenspitze nicht mehr verdrängt werden, will jedoch um einen fairen Wettbewerb zu garantieren auch in den noch ausstehenden Spielen so stark wie möglich aufspielen und eine möglichst maximale Punkteausbeute garantieren.

TTSV Kenzingen – TTC Singen II

Für den nahezu abgestiegenen TTC Singen II gilt es von nun an, sich mit erhobenem Haupt aus der Liga zu verabschieden und in den letzten Spielen nochmals alles zu geben.

Bereits in der Vorwoche spielte man trotz großen Personalproblemen stark auf und zeigte, dass man nicht gewillt ist kampflos abzusteigen.

Auch gegen den TTSV Kenzingen wird sich das Team um Kay Stumper mit großer Motivation präsentieren, um noch den ein oder anderen Punkt mit unter den Hohentwiel zu nehmen.

Kenzingen ist derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz wiederzufinden, hat jedoch nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Spieler aus dem Breisgau werden sicherlich alles daran setzen, den Abstand aufrechtzuerhalten oder sogar zu vergrößern.

(as)

{jcomments on}

Vorbericht Tischtennis Verbandsliga Damen

TTC Emmendingen – TTC Singen am Freitag, 28.03.2014 um 20.00 Uhr in Emmendingen

Singen beim Favoriten

Mit dem TTC Emmendingen treffen die Singener Damen auf den Tabellenzweiten, der allerdings nur wegen der weniger ausgetragenen Spiele nicht an der Tabellenspitze steht. Mit nur zwei Negativen sind die Damen aus dem Breisgau die beste Mannschaft der Liga und somit auch gegen den TTC Singen der klare Favorit. In der Vorrunde verloren die Singenerinnen deutlich mit 3:8 in eigener Halle.

Im Rückspiel soll zumindest das Ergebnis etwas enger ausfallen.

Mit einer überragenden Plieninger auf Singener Seite und der in der kompletten Saison ungeschlagenen Kirichenko verfügen beide Mannschaft über starke Spitzenspielerinnen, was auch ein spannendes Duell erwarten lässt. Auch Kirner und Zimmermann sind in dieser Spielzeit nur selten zu besiegen gewesen was die Favoritenrolle des TTC Emmendingen erneut unterstreicht.

(as)

{jcomments on}

Spielberichte Tischtennis Verbandsliga Herren

TTC Singen II – TTG Furtwangen 6:9

TTC Langhurst – TTC Singen II 8:8

Hoffnung schmilzt, Moral bleibt

Stark ersatzgeschwächt trat der TTC Singen II am vergangenen Wochenende zu zwei wichtigen Spielen um den Klassenerhalt an. Ohne die Routiniers Axel Blütghen und Guido Heun erwartete man den TTG Furtwangen und musste am Folgetag beim TTC Langhurst auch noch auf Jungtalent Heinemann verzichten.

TTG Furtwangen

Gegen Furtwangen spielten die Hohentwieler von Beginn an gut mit.

Goldau/Mayer hatten das starke Paradedoppel der Schwarzwälder am Rand einer Niederlage, Stumper/Schmidt unterlagen überraschend, Heinemann/Martin brachten den TTC Singen wieder zurück ins Spiel.

Im vorderen Paarkreuz überzeugte der frischgebackene deutsche Schülermeister Kay Stumper bei seinen deutlichen Siegen gegen Stefan und Jochen Burt auf ganzer Linie. Der ebenfalls junge Schmidt musste bei seinen Niederlagen gegen die beiden Routiniers noch Lehrgeld zahlen.

Im mittleren Paarkreuz verlor Goldau gegen Kirner im Entscheidungssatz, blieb gegen Barth jedoch ohne Siegchance. Heinemann unterlag beiden Kontrahenten ohne Satzgewinn.

Die Ersatzspieler Martin und Mayer sorgten im hinteren Paarkreuz für drei Zähler gegen Hinz und Walter. Martin hielt sich an beiden Gegnern schadlos, Mayer besiegte Hinz, unterlag jedoch gegen Walter im fünften Satz.

TTC Langhurst

Ohne drei reisten die Hohentwieler in die Ortenau zum direkten Abstiegskonkurrenten TTC Langhurst, welche überraschenderweise auf ihre Nr. 1, den ehemaligen chinesischen Nationalspieler Li Shidong verzichten mussten.

Man startete fulminant und sorgte für zwei Erfolge in den Eingangsdoppeln. Lediglich Klett/Beslagic verloren ihre Partie.

Stumper und Schmidt im vorderen Paarkreuz sorgten für zwei Punkte durch Stumper über Meier und Becker. Schmidt spielte gegen beide Gegner tapfer und gut, musste sich der Erfahrung der beiden Ex-Regionalligisten jedoch am Ende geschlagen geben.

Mayer und Goldau hielten den Vorsprung der Hohentwieler mit ihren Siegen über Hudarin und Andrei in Runde eins aufrecht, ehe Klett und Beslagic an den Positionen fünf und sechs ihre Spiele gegen Beck und Sauvagnat verloren. Im weiteren Verlauf gewann Goldau auch seine zweite Partie gegen Hudarin, Mayer konnte etliche Führungen nicht zum Sieg nutzen und verlor gegen Andrei. Klett und Beslagic blieben auch im zweiten Durchgang ohne Sieg, so dass beim Stand von 7:8 aus Singener Sicht das Schlussdoppel Stumper/Schmidt gegen Meier/Hudarin mit einem hauchdünnen Fünfsatzsieg für das verdiente Remis sorgte.

(as)

{jcomments on}

Spielberichte Verbandsliga Damen

TTC Singen – TTC Iffezheim II 8:2

TTF Rastatt – TTC Singen 7:7

Damen punkten

TTC Iffezheim II

In Bestbesetzung traten die Damen des TTC Singen vor heimischem Publikum gegen das Reserveteam des TTC Iffezheim II an. Ein Doppelerfolg von Plieninger/Schufft stand zu Beginn des Spiels zu Buche, Goldberg/Jakobi unterlagen.

Die bisher in der Rückserie ungeschlagene Plieninger knüpfte weiter an ihren Leistungen an und steuerte zwei souveräne Siege bei. Schufft tat es ihrer Kollegin gleich und besiegte beide Kontrahentinnen ebenfalls ohne gefährdet zu sein.

Goldberg an Position drei hatte mit ihren Gegnerinnen Deschner und Merkel mehr Arbeit, setzte sich jedoch zweimal durch.

Kristina Jakobi verlor ihr einziges Spiel gegen Merkel, was den zweiten und letzten Punkt für die Gäste bedeutete.

TTF Rastatt

Schwerer zu kämpfen hatte man am Sonntag gegen den Tabellendritten aus Rastatt.

Zwar startete man mit zwei Doppelerfolgen ins Spiel und konnte drei weitere Punkte von der starken Plieninger hinzurechnen, doch zeigten die Gastgeber warum sie zu den besten Teams der Liga zählen.

Goldberg verlor zwei ihrer drei Spiele denkbar knapp im Entscheidungssatz und erwischte somit nicht ihren glücklichsten Tag. Jakobi spielte gegen ihre Gegnerinnen gutes Tischtennis, musste sich jedoch auch nach engen Spielen geschlagen geben.

Schufft steuerte mit zwei Siegen über Merkel und Kreideweis die wichtigen Punkte zum Remis für die Singenerinnen bei.

(as)

{jcomments on}

Vorberichte Tischtennis Verbandsliga Herren

TTC Singen II – TTG Furtwangen, Samstag 22.03.2014 um 15.00 Singener Kreissporthalle

TTC Langhurst – TTC Singen II, Sonntag 23.03.2014 um 14.00 in Langhurst

Singen vor entscheidendem Wochenende

Mit neun Punkten stehen die Hohentwieler auf dem vorletzten Tabellenplatz der laufenden Verbandsligaspielzeit. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das rettende Ufer, der Relegationsplatz, in weiter Ferne.

Nur ein erfolgreiches Wochenende könnte den Singenern nochmals Auftrieb geben und auch den Abstand deutlich verkürzen.

Jedoch hat man mit Furtwangen und Langhurst zwei schlagkräftige Mannschaften zum Gegner.

TTG Furtwangen

Furtwangen fand sich lange Zeit auf dem zweiten Tabellenplatz wieder, rutschte jedoch auf Platz vier ab. Dennoch sind die Schwarzwälder klarer Favorit gegen die zweite Mannschaft des TTC Singen.

Mit den routinierten und spielstarken Brüdern Jochen und Stefan Burt, dazu Martin Kirner und Gunther Hinz, sowie den noch jüngeren Lasse Barth und Kevin Walter stellt Furtwangen eine spielstarke Truppe und wird alles daran setzen, den Relegationsplatz wieder zu erreichen.

Für Singen gilt nur eine Devise: Ein Sieg vor heimischen Publikum muss erspielt werden, um das Abstiegsrennen wieder offen zu gestalten.

Mit dem frischgebackenen deutschen Schülermeister Kay Stumper an der Spitze gehen die Singener voller Selbstvertrauen und auch Zuversicht in das kommende Wochenende.

TTC Langhurst

Am Folgetag wird man vom direkten Tabellennachbarn in Langhurst erwartet. Der Gastgeber steht mit 13 Zählern bereits ein Stück vor dem TTC Singen und hat in Bestbesetzung eines der stärksten Teams der Liga vorzuweisen. Li Shi Dong, ehemaliger Bundesligaspieler, gehört zu den Besten seiner Zunft und macht bei Langhurst den Unterschied. Aber auch Meier und Becker spielten schon in hohen Ligen und sind jederzeit in der Lage für Punkte zu sorgen.

Singen wird unabhängig von der Aufstellung der Gastgeber nur auf Sieg spielen und versuchen, den letzten Strohhalm zu greifen.

(as)

{jcomments on}