Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis Badenliga

TTC Weinheim II - TTC Singen 5:9

TTC Singen siegt weiter

Mit einem Altersdurchschnitt von 17,5 Jahren triumphiert der TTC Singen als Tabellenführer der Badenliga beim TTC Weinheim II. Ohne Vasdaris und Goldberg, dafür mit Schmidt und Heinemann, überraschten die Hohentwieler mit einem 9:5 Auswärtserfolg. Zwar hatte man das Glück, dass der Spitzenspieler der Gastgeber, Tim Klumpp, verletzungsbedingt seine Spiele kampflos aufgeben musste, jedoch blieb die weitere Leistung der jungen Singener tadellos.

Robertson/Stumper sowie Schmidt/Heinemann punkteten für den TTC, Pelz/Reich unterlagen hingegen.

Im vorderen Paarkreuz sicherten sich Robertson und Stumper ungefährdete Siege gegen Pätzold sowie die kampflosen Siege gegen Klumpp.

In der Mitte punktete Reich gegen Weidenauer, blieb allerdings gegen Dörsam sieglos. Pelz zog gegen beide Kontrahenten den Kürzeren.

Im hinteren Paarkreuz konnten sich Schmidt und Heinemann gegen Hassel durchsetzen. Schmidt unterlag jedoch Korn ohne Satzgewinn.

(as)

{jcomments on}

Vorberichte

TTC Weinheim II – TTC Singen, am Samstag 28.03.15 um 17:30 in Weinheim (Badenliga Herren)

Der TTC Weinheim II ist neben dem TTV Ettlingen das einzige Team, das den Hohentwielern in dieser Saison eine Niederlage zufügen konnte. Mit 9:6 unterlag der TTC Singen in eigener Halle.

Zum jetzigen Stand rangiert die Reserve des Teams aus der 2.Bundesliga auf dem vierten Platz der Tabelle. Der TTC Singen weiß um die Qualität der Weinheimer Bescheid, insbesondere das erste Paarkreuz mit Klumpp und Pätzold verfügt über hochklassige Erfahrung. Dennoch gelten Robertson & Co. als Favorit und werden mit einer konzentrierten Leistung dieser sicherlich auch gerecht werden.

 

TTC Singen – SB Sonnland Freiburg, am Samstag 28.03.15 um 18:30 Singener Kreissporthalle

TTC Singen – FT V. 1844 Freiburg, am Sonntag 29.03.15 um 14:00 Singener Bruderhofhalle

Als sicherer Vizemeister gehen Singens Verbandsligadamen in die letzten Spiele der Saison und erwarten am kommenden Wochenende zwei Teams in eigener Halle.

Mit Sonnland Freiburg wird der bereits als Absteiger feststehende neunte der Tabelle erwartet sowie am Sonntag mit 1844 Freiburg der Tabellenvierte.

Gegen Sonnland Freiburg gewann man in der Hinrunde problemlos mit 8:0, das anderer Freiburger Team konnte dem TTC Singen jedoch eine empfindliche 8:5 Niederlage in Freiburg zufügen. Für die Singenerinnen gilt es also, diese Niederlage wieder auszubügeln und auch den Rest der Spielzeit ohne Punktverlust zu absolvieren.

(as)

{jcomments on}

Spielberichte Tischtennis Badenliga

TTC Singen – TTC Odenheim 9:5

TTC Singen – TTV Ettlingen 9:2

Singen marschiert weiter Richtung Oberliga

Mit zwei Siegen konnte der TTC Singen weiterhin die Tabellenführung der Badenliga halten und auch in Sachen Spielverhältnis noch einmal nachlegen.

Der TTC Odenheim erwies sich als der erwartet starke Gegner und rang den Hausherren alles ab. Zwei Erfolge in den Doppelspielen sowie vier Zählern von Robertson und Stumper gegen Nazam und Geisert legten jedoch den Grundstein für den Singener Heimsieg gegen den Tabellendritten. Im mittleren Paarkreuz erspielte Singen nur einen Einzelsieg von Pelz gegen Steidel. Gegen Giehl blieb Singens Nummer drei chancenlos, ebenso Vasdaris, der gegen beide Gegner nicht gewinnen konnte.

Reich überzeugt nach schwankender Hinrunde mehr und mehr und setzte sich gegen Wracker und Leneweit durch. Goldberg verlor sein einziges Spiel gegen Leneweit im Entscheidungssatz.

Mit dem TTV Ettlingen erwartete man eine der stärksten Mannschaften der Hinserie. Die Gäste zeigen jedoch die komplette Rückrunde bereits unerwartete Schwächen und konnten der Singener Dominanz selten Widerstand leisten.

Lediglich zwei Niederlagen in den Doppeln konnte Ettlingen auf der Habenseite verbuchen. Die Paarung Robertson/Stumper gewann souverän. Im vorderen Paarkreuz gewannen die beiden Singener Topspieler ihre Partien ohne Satzverlust. In der Folge gewann Pelz gegen Schreck, Vasdaris gegen Fürst, Reich besiegte Kappler und Goldberg blieb gegen Fischer souverän, so dass es am Ende 9:2 hieß.

(as)

{jcomments on}

Spielwochenbericht 14. & 15. März 2015

TTC Singen fast durch

 

Der TTC Singen hat am Wochenende mit zwei Siegen gegen Odenheim und Ettlingen, gegen welche man in der Vorrunde Unentschieden spielte und verlor, einen großen Schritt Richtung Meisterschaft getan und ist fast durch. Bei noch drei ausbleibenden Spielen, u.a. gegen den Tabellenzweiten aus Neckarbischofsheim, könnte man sich sogar noch eine Niederlage erlauben.

Der bereits feststehende Landesligameister gewann auch gegen Allensbach souverän mit 9:2 und das auch mit 3 Ersatzspielern.

Die dritte Herren hatte zwar gegen Beuren keine Chance, hat aber durch die Niederlage Mönchweilers den Klassenerhalt mehr oder weniger gesichert.

Unserer 6. Mannschaft gelang mit zwei verletzt spielenden Spielern eine knappe Niederlage in Roggenbeuren.

Mit 3 Ersatzleuten musste die siebte Herren dem Tabellenführer aus Frickingen zu einem deutlichen 9:1 Sieg gratulieren. Dafür ist der Klassenverbleib kaum mehr gefährdet.

Die 8. Herren musste ihr Spiel in Stockach kampflos mit 0:8 herschenken.

Die Landesligadamen spielten gegen den Tabellenvorletzten aus Furtwangen nur unentschieden, brauchen aber aller Wahrscheinlichkeit nur noch einen Punkt in 3 Spielen, um den Klassenerhalt zu sichern (darunter gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Mühlhausen II).

Unserer zweiten Jugend gelang in Bestbesetzung ein deutlicher Erfolg gegen Allensbach mit 8:2.

Alle Ergebnisse:

  • 9:5 TTC Singen – TTC Odenheim
  • 9:2 TTC Singen – TTV Ettlingen
  • 9:2 TTC Singen II – SV Allensbach
  • 9:1 TTC Beuren a.d. Aach – TTC Singen III
  • 9:7 TTC Roggenbeuren – TTC Singen VI
  • 9:1 SPVGG. F.A.L. Frickingen II – TTC Singen VII
  • 8:0 N.A. TTC Stockach-Zizenhausen III – TTC Singen VIII
  • 7:7 TTC Singen II – TTG Furtwangen/Schönenbach (D)
  • 8:2 TTC Singen II – SV Allensbach (J)

SB

{jcomments on}

Deutsche Schülermeisterschaft 2015

10431430 949995621685119 1971571693188979937 o

Kay Stumper neuer Deutscher Vizemeister der Schüler

 

Vom 14. bis 15. März fanden die diesjährigen Deutschen Schülermeisterschaften (U15) in Ettlingen statt. Kay Stumper, der letztes Jahr völlig überraschend mit 11 Jahren die Deutschen Schülermeisterschaften gewann, zählte dieses Mal natürlich neben Jannik Xu zu den großen Favoriten.

Im Doppel war Kay mit seinem baden-württembergischen Kollegen Sven Hennig auf Nr. 2 gesetzt. Im Achtelfinale gab es zwar einen souveränen 3:0 Erfolg, der aber von den Sätzen her hart umkämpft war (11, 6, 16). Im Viertelfinale verlor man gegen Kohler/Meissner zwar den ersten Satz, konnte die restlichen 3 Sätze aber recht deutlich für sich entscheiden (-6, 7, 6, 7). Im Halbfinale brachte man es dann nicht zustande eine 2:0 Satzführung ins Ziel zu bringen. Nach zwei knappen Satzgewinnen gegen Mykietyn/Fadeev (9, 10) verlor man die restlichen 3 Sätze mit -5, -9, -3 und wurde am Ende dritter.

Im Einzel war Kay ebenfalls auf Nr. 2 gesetzt, hinter Jannik Xu. In der Gruppe B hatte er keinerlei Probleme und gewann all seine drei Einzel mit 3:0. Im Achtelfinale erfolgte dann Kays erster Satzverlust, was aber bei seinem deutlichen 4:1 Sieg (9, 6, 4, -6, 6) gegen Fernando Janz letztendlich kein Problem darstellte. Im Viertelfinale erfolgte die Revanche für das verlorene Doppel-Halbfinale gegen Tom Mykietyn. Mit einem deutlichen 4:0 Erfolg (6, 6, 8, 5) marschierte Kay ins Halbfinale. Dort hatte er dann sein bisher schwerstes Spiel zu bestreiten. Bei 1:2 Sätzen gegen Cedric Meissner und 7:10 stand Kay mit dem Rücken deutlich zur Wand. Trotz 10:10 Ausgleichs musste er in der Verlängerung weiterhin einen Satzball nach dem anderen abwehren, ehe er selber seinen eigenen zweiten Satzball nutzen konnte. Nach diesem Satzgewinn gewann Kay die Kontrolle über das Spiel und entschied die restlichen beiden Sätze zu 7 für sich (7, -6, -8, 14, 7, 7). Im Finale erwartete Kay wie schon im letzten Jahr der zwei Jahre ältere Jannik Xu vom SV Bolzum. Letztes Jahr ging Kay als Underdog mit einem 4:2 Sieg als Sieger von der Platte. Es war ein hochklassiges Finale, in dem der 4. Satz ausschlaggebend für den späteren Erfolg für Jannik Xu wurde. So gelang es Kay nicht beim Stand von 1:2 Sätzen eine 6:1 Führung zum 2:2 Satzausgleich nach Hause zu bringen. So wehrte er sich beim Stand von 1:3 so gut es ging, musste sich aber an diesem Tag der Klasse von Jannik Xu geschlagen geben (-9, 8, -6, -7, -8). Dennoch bewies Kay Stumper wieder mal, dass er, obwohl er noch die nächsten zwei Jahre bei der Deutschen Schülermeisterschaft mitmachen darf, weiterhin als Bester in seinem Jahrgang 2002 in ganz Deutschland zählt.

Alle Ergebnisse

Tischtennis.de-Bericht

Finale (Video): Jannik Xu - Kay Stumper

Quelle: Fotos

SB

10998818 949992948352053 6707303710702807707 o

{jcomments on}