Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Deutsche Schülermeisterschaft 2016

Kay 2016

Zweiter Meistertitel für Kay Stumper

 

Nachtrag:

Am 12./13. März 2016 fanden in Straubing die Deutschen Schülermeisterschaften statt. Nach einem Titel und einem Vizetitel in den letzten zwei Jahren sowie dem souveränen Erfolg bei der Top12 Rangliste ging Kay Stumper natürlich als Favorit ins Rennen. Dennoch ist eine Meisterschaft, wegen den KO-Runden, wo einem das schnelle Aus widerfahren kann, schwieriger zu gewinnen als eine Rangliste. Für Kay war diese Tatsache jedoch ohne Belange, zu groß sind derzeit der Leistungsunterschied und die Konstanz zwischen ihm und dem Rest der deutschen Schülerelite. Einen einzigen Satz gab er auf dem Weg zu seiner zweiten deutschen Meisterschaft nur ab, trotz vier Gewinnsätzen in den KO-Spielen.

In der Vorrunde gewann er all seine drei Gruppenspiele mit 3:0 und sicherte sich problemlos den Gruppensieg.

  • 3:0 (1, 5, 7) Sebastian Hegenberger (2002, TV 1879 Hilpoltstein)
  • 3:0 (6, 3, 6) Janek Hinrichs (2001, MTV Jever)
  • 3:0 (9, 4, 3) Eric Ly (2002, TuS Weitefeld-Langenbach)

Im Achtelfinale folgte ein 4:0 (6, 7, 9, 7) Erfolg gegen Maximilian Bohn (2001, TTC Wirges). Im Viertelfinale gelang dann Cornelius Martin (2002, TSG Kaiserslautern), was sonst keinem bei dieser Meisterschaft gelang. Er nahm Kay einen Satz ab und zwar gleich den ersten, womit Kay zum ersten Mal im Rückstand geriet. Und obwohl der zweite Satz nur knapp an Kay ging, wurden die restlichen drei Sätze immer deutlicher (-8, 9, 8, 7, 6). Im Halbfinale traf Kay auf seinen Nationalmannschaftskollegen Kirill Fadeev (2001, BV Borussia 09 Dortmund), mit welchem er in der Vergangenheit schon das eine oder andere enge Match bestritten hatte. Nachdem Kay die ersten beiden Sätze knapp für sich entschied, spielte er die übrigen zwei souverän runter (9, 9, 6, 7). Im Finale wartete schlussendlich Daniel Rinderer (2002, TV Ruhmannsfelden). Aber trotz „Heimvorteils“ hatte Rinderer gegen Stumper letztendlich keine Chance, welches auch an den deutlichen Satzgewinnen Stumpers zu sehen ist (3, 7, 6, 8).

Aber nicht alles lief so geschmiert wie das Einzel ab. Im Doppel ging er an der Seite von Sven Hennig (2001, FT V. 1844 Freiburg) als Topfavorit in die Doppel, aber bereits in deren ersten Runde im Achtelfinale war schon überraschend Schluss. Mit 2:3 (-9, 5, -8, 9, -5) unterlag man Hollo (2004, SV DJK Kolbermoor)/Wetzel (2002, SB DJK Rosenheim).

Aufgrund seines Alters ist Kay auch noch im nächsten Jahr für die Schüler-Altersgruppe startberechtigt, während der Jahrgang 2001 wegfällt. Da hat er dann die Chance, mit 3 Titelgewinnen und einem zweiten Platz im Schülerbereich einen Rekord für die Ewigkeit aufzustellen. Selbst deutsche Ausnahmespieler wie Boll oder Ovtcharov gelangen „nur“ zwei Schülertitel. Mehr als zwei Schülertitel gelangen noch keinem in der Geschichte. Mit seinem zusätzlichen zweiten Platz ist Kay Stumper aber bereits jetzt schon der erfolgreichste Spieler der deutschen Schülermeisterschaft aller Zeiten.

Statistiken

Alle Ergebnisse

tischtennis.de-Bericht + Quelle Foto

SB

{jcomments on}

Spielberichte 31.03. - 05.04.16

2. Herren mit Sieg zum Klassenerhalt? – 5. Herren mit Platz 4!

 

Unsere ersten Herren unterlagen Untertürkheim mit 5:9. Dabei brachte Kay Stumper eindrucksvoll im 5. Satz der gegnerischen Nr. 1 Florea die erst zweite Niederlage in der Rückrunde bei. Aber auch seine zwei Einzelsiege konnten die Niederlage seines Teams nicht verhindern. Damit sitzt man auf dem 5. Platz fest, nur 2 Punkte Vorsprung vor der Relegation. Jedoch stehen dazwischen noch zwei Teams und dazu spielt man noch gegen die beiden Letztplatzierten der Tabelle, weswegen da nichts mehr schief gehen sollte.

Im letzten Spiel gegen Weisweil benötigte die zweite Mannschaft unbedingt einen Sieg, um den Relegationsplatz zu verlassen, und wie schon in der Hinrunde gelang ihr ein knapper 9:7 Erfolg dank des wiedermal überragenden Schlussdoppels Goldberg/Heinemann. Glücklicherweise konnten sie im letzten Spiel auf den wiedergenesenen Schmidt zurückgreifen, der auch gleich einen wichtigen Einzelsieg zum Gesamtergebnis beitrug. Überragend dazu das vordere Paarkreuz Goldberg und Mehne, die alle 4 Punkte abräumten. Mit dem Sieg zog man an Weisweil und, aufgrund der Niederlage Villingens gegen Weil, auch an Villingen vorbei. Beide haben jedoch noch ein Spiel übrig, in denen ihnen jeweils ein Unentschieden reichen würde, um wieder an unserer Mannschaft vorbeizuziehen, jedoch spielen beide ausgerechnet zum Schluss gegen den Tabellenführer aus Hohberg. Diese hatten bis zum 17. Spieltag all ihre Spiele gnadenlos gewonnen, nun jedoch beim 8:8 gegen Hasel zum ersten Mal Punkte liegen lassen. Jetzt kann man nur hoffen, dass Hohberg zumindest ein Spiel noch gewinnt, dann wäre man endgültig gerettet.

Die dritten Herren haben zwar nicht gespielt, aber dank des Unentschieden Hüfingens gegen Beuren ist die Relegation um die Verbandsliga in trockenen Tüchern.

Wenn wir schon absteigen, dann mit Anstand, dachten sich wohl die vierten Herren und schlugen Konstanz mit 9:7. Obwohl das Einserdoppel Wessels/Huth ihr Eingangsdoppel verlor, ließen sie ihren Gegnern im Schlussdoppel keine Chance. Nun bleibt nur noch das Spiel gegen den Mitabsteiger aus Bittelbrunn.

Die fünften Herren ließen es in ihren letzten zwei Spielen nochmal richtig krachen. Gegen den Zweitplatzierten aus Konstanz und den Fünftplatzierten aus Neuhausen gelang jeweils ein 9:4 Erfolg. Damit wird man die Saison in der Bezirksliga, trotz zwischenzeitlicher Abstiegsängste, souverän auf dem 4. Platz beenden. Ausschlaggebend ist die starke Rückrunde, in der man in der Tabelle auf Rang 3 zu finden ist.

Noch etwas besser als die fünfte Mannschaft sind die 6. Herren in der Rückrunde unterwegs. Dort befindet man sich in der Rückrundentabelle sogar auf Platz 2. Und auch gegen Bittelbrunn ließ man nichts anbrennen und gewann souverän mit 9:3. Damit Platz 6, die beste Platzierung in dieser Saison bisher.

Auch gegen Gottmadingen blieben die siebten Herren ohne Chance und bekamen mit 0:9 die nächste deftige Niederlage um die Ohren gehauen. Kein einziger Einzelsieg ist bisher in den Statistiken der Rückrunde zu finden. Ob Überschätzung der eigenen Fähigkeiten oder Unterschätzung der Gegner, den Fehler, sich in eine viel zu starke Liga einzutragen, wird man sicherlich nicht wiederholen.

Entspanntes Unentschieden bei den zweiten Damen gegen Stühlingen, da beide den Klassenerhalt schon sicher hatten. Dennoch zeigte man den nötigen Ehrgeiz und wandelte ein fast hoffnungsloses 4:7 noch zu einem Unentschieden um. Damit ist die Landesliga 2 der Damen beendet. Auf dem sechsten Rang schließen die zweiten Damen die extrem nervenzerreißende Saison ab, die wie eine Achterbahnfahrt verlief, wo es ständig hoch und runter ging, aber am Ende zum Glück nur noch nach oben.

Die ersten Senioren konnten zu ihrem Spiel in Stockach nicht antreten und verloren 0:6.

Am Dienstag bestritten die zweiten Senioren ihr letztes Ligaspiel. Gegen Bohlingen verlor man etwas ersatzgeschwächt 1:6, aber der dritte Tabellenplatz bleibt.

Unsere erste Jugend kann es doch noch. Gegen Mönchweiler gelang ihr ihr zweiter Saisonsieg in dieser Saison. 8:5 konnte man die Schwarzwälder bezwingen und tags darauf konnte man auch noch den Beurenern einen Punkt abluchsen. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel könnte man dann sogar vielleicht noch den letzten Platz verlassen.

Starkes Spiel der zweiten Jugend in ihrem letzten Saisonspiel trotz der 5:8 Niederlage gegen Radolfzell. Obwohl man nur zu dritt antreten konnte, war man kurz vor einem Punktgewinn. Eine 5-Satzniederlage unserer immer stärker werdenden Jüngsten vereitelte dies aber leider. Als 5. oder 6. wird man die Kreisklasse B abschließen.

Alle Ergebnisse:

  • 9:5 TB Untertürkheim – TTC Singen
  • 9:7 TTC Singen II – TTC Weisweil
  • 9:7 TTC Singen IV – TTC GW Konstanz
  • 9:4 TTC Singen V – TTC GW Konstanz II
  • 9:4 TTC Singen V – RSV Neuhausen
  • 3:9 RV Bittelbrunn II – TTC Singen VI
  • 9:0 TTS Gottmadingen II – TTC Singen VII
  • 7:7 TTF Stühlingen II – TTC Singen II (D)
  • 6:0 N.A. TTC Stockach-Zizenhausen – TTC Singen (S)
  • 1:6 TTC Singen II – SV Bohlingen (S)
  • 8:5 TTC Singen – TTSV Mönchweiler (J)
  • 7:7 TTC Beuren a.d. Aach II – TTC Singen (J)
  • 8:5 TTV Radolfzell II – TTC Singen II (J)

SB

{jcomments on}

Spielberichte 19./20. März 2016

2. Damen und 6. Herren mit Klassenerhalt – 2. Herren vor alles-oder-nichts Spiel

 

Bitteres Wochenende für unsere zweiten Herren. Nur 1 Punkt aus den 2 Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Weil und Ottenau geholt. 4:9 unterlag man vor heimischer Kulisse gegen die bis dato auf dem Relegationsplatz stehenden Weiler (auch Goldbergs Serie von 13 Siegen nahm ihr noch zu frühes Ende). Damit tauschte man mit Weil den Platz und einen Tag später ging es nach Ottenau. Obwohl man gegen deren zweite Mannschaft alle 3 Doppel gewann und mit 4:1 bereits in Führung lag, reichte es am Ende dann nur zu einem glücklichen 8:8 Unentschieden (natürlich wieder mit Schlussdoppelsieg). Ein Spiel hat unsere zweite Mannschaft noch übrig, und in genau diesem einen Spiel können sie mit einem Sieg tatsächlich noch den Klassenerhalt schaffen. Mit einem Sieg gegen Weisweil, die 1 Punkt vor unserer Mannschaft liegen, würde man diese überholen. Weisweil hätte danach zwar noch ein Spiel übrig, dieses müssten sie aber gegen Hohberg bestreiten, die bisher alle Spiele gewannen und diese Serie hoffentlich weiter führen werden. Man könnte nach einem Sieg noch auf Patzer von Weil hoffen, die man vorübergehend auch überholen würde, aber die haben noch 3 Spiele übrig (und eins davon gegen den Tabellenvorletzten aus Eichsel). Aber erst einmal muss der Sieg her und dann darf man bis zum 16.04. bangen.

Kurioses Spiel bei unserer fünften Herrenmannschaft. Obwohl die Nr.1 bis 3 fehlten, musste man sich erst im Schlussdoppel dem Tabellenführer und zukünftigen Meister aus Mimmenhausen geschlagen geben. Mimmenhausens Umstellung der Doppel ging zunächst auf. Alle 3 Doppel wurden gewonnen. Dass den Singenern das vordere Paarkreuz fehlte, merkte man in diesem Spiel leider auch, welches 0:4 ausging. Dafür wurden bis auf das letzte Einzel alle weiteren gewonnen, weswegen es zum Schlussdoppel kam und hier hätte man von Mimmenhausens Doppelumstellung profitieren müssen, da nun nicht ihr stärkstes Doppel antreten musste. Doch trotz Matchballs unterlag man schlussendlich im 5. Satz und im Spiel mit 7:9.

KLASSENERHALT! Die sechsten Herren konnten zwei Spieltage vor Schluss, trotz der sehr schlechten Hinrunde, bereits den Klassenerhalt sichern. Ein Sieg wurde gegen Aach-Linz benötigt und der wurde einem leichter gemacht als im Vornhinein angenommen. Die Nr. 2 Aach-Linz musste kurzfristig absagen, weswegen sie nur zu fünft antraten. Ein Doppel ging zwar verloren, aber alle restlichen Spiele wurden gewonnen = 9:1. So kann man die restlichen zwei Spiele gegen Bittelbrunn und Jestetten entspannt angehen.

Die siebten Herren unterlagen auch dem Vorletzten Überlingen glasklar mit 1:9 und damit ist der Abstieg nun auch besiegelt. Noch zwei Spiele geht es irgendwie glimpflich zu überstehen.

Nach Kronau vor einer Woche schenkte nun auch Britzingen ihr Spiel ab in der Damen Badenliga. Wieder ein 8:0 Sieg, ohne überhaupt einmal den Schläger in der Hand gehabt zu haben. Also so schlimm ist es doch gar nicht in der Bruderhofhalle bei uns zu spielen, oder…? Ist nur leider nichts Neues für unsere ersten Damen. Schon letzte Saison in der Verbandsliga verweigerten 3 Mannschaften die Fahrt nach Singen. Diese Saison sind es „nur“ 2 Mannschaften gewesen, aber mal sehen, ob sich der nächste Gegner Weil zum Hohentwiel trauen wird ;)

KLASSENERHALT! Anders als die 6. Herren konnten die 2. Damen ihren Klassenerhalt samstags auf der Couch sichern, denn durch den Sieg Stühlingens gegen Rieböhringen konnte nichts mehr schief gehen. So fehlte dann sonntags auch sicherlich etwas die Spannung im Derby gegen Mühlhausen, die unbedingt den Sieg gegen unsere Mädels in ihrem letzten Spiel benötigten, um die Klasse zu halten, was ihnen letztendlich mit einem 8:3 Sieg auch gelang. Eine Niederlage in dieser Saison, die mal endlich nicht weh tut.

Alle Ergebnisse:

  • 4:9 TTC Singen II – ESV Weil II
  • 8:8 Spvgg Ottenau II – TTC Singen II
  • 7:9 TTC Singen V – TSV Mimmenhausen
  • 9:1 TTC Singen VI – TSV Aach-Linz
  • 1:9 TTC Singen VII – TV Überlingen
  • 8:0 N.A. TTC Singen – TV Britzingen (D)
  • 8:3 TTC Mühlhausen – TTC Singen II (D)

Ach ja, laut Zeitungsbericht könnte die Kreissporthalle ab dem „zweiten Halbjahr“ wieder frei sein (wenn alles gut verläuft und die Halle danach auch nicht renovierungsbedürftig sein sollte (aber mal ehrlich, wann war die Halle mal nicht renovierungsbedürftig ;) :D :P )). Das wäre viel schneller, als die mindestens 2 Jahre, die mal genannt wurden.

SB

{jcomments on}

Spielberichte 08. - 13. März 2016

5. Herren sichern die Klasse – 2. Damen auf dem besten Weg zum Klassenerhalt

 

Enttäuschendes 8:8 Unentschieden der zweiten Herren beim bereits feststehenden Absteiger aus Eichsel. Hier waren 2 Punkte eigentlich Pflicht. Noch steht man mit einem Punkt Vorsprung vor dem Relegationsplatz, aber auch nur dank des eines mehr absolvierten Spiels. Am Samstag muss im direkten Duell gegen den unter ihnen stehenden Gegner Weil unbedingt ein Sieg her, sonst rückt die Relegation immer näher.

Starker Auftritt der dritten Herren. Mit dem 9:3 Auswärtssieg in Konstanz (wo es diese Saison für unsere Mannschaften bisher nur ganz üble Packungen gab) ist die Relegation so gut wie eingetütet. Hüfingen bräuchte zwei Siege gegen den Tabellenführer aus Beuren und gegen die Dritte und müsste dann noch das bessere Spielverhältnis vorweisen. Dazu müsste unsere Mannschaft auch noch gegen Stühlingen verlieren. Da dürfte beim besten Willen nichts mehr passieren.

Die letzte Möglichkeit die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch aufrecht zu erhalten hatte die vierte Herrenmannschaft gegen die erste Mannschaft des TTSV Mönchweiler am Samstag (12.03.2016). Während Mönchweiler in Bestbesetzung antreten konnte, ging die vierte Mannschaft mit Wessels, Messuri, Stadie, Martin, Huth und Schufft in diese wichtige Partie. Schon in den Doppeln deutete sich an, was für ein spannender Nachmittag da bevor stand. Das lang eingespielte Doppel Messuri/Schufft mussten ihren Gegnern Schifferdecker/Köstner nach 5 spannenden Sätzen gratulieren, nachdem sie es verpassten die eigenen Matchbälle zu nutzen. Allerdings schlugen Wessels/Huth das 1er-Doppel Mönchweilers Koch/Bredl und konnten sich so endlich für schon zuvor gute Doppelleistungen belohnen. Das 3er- Doppel ging wie schon das 1er- Doppel in der Verlängerung des fünften Satzes an die Gäste. Wie in den Doppeln ging es auch in den Einzeln weiter. Christian Wessels, der mit einer Schulterverletzung aus der Vorwoche in das Spiel ging, hatte gegen Schifferdecker wieder im fünften Satz das Nachsehen. Thomas Messuri gelang es mit einem Sieg gegen Pascal Koch auf 2:3 zu verkürzen. Die Duelle im mittleren Paarkreuz gingen in packenden Spielen beide an die Singener Andreas Stadie und Mark Martin. Im hinteren Paarkreuz konnten Huth und Schufft nicht überzeugen und verloren ihre Partien mit 2:3 bzw. 1:3. Mit einem Zwischenstand von 4:5 ging es in die zweite Runde, wo zunächst Jungspund Wessels sein Spiel gegen Koch abschenken musste, da seine Schulter zu starke Schmerzen verursachte. Nachdem Messuri gegen Schifferdecker deutlich unterlag, verkürzte das an diesem Tag starke mittlere Paarkreuz wieder mit zwei Siegen zum 6:7. Jedoch lief es im hinteren Paarkreuz erneut schlecht, was wieder zu zwei Niederlagen führte. Somit stand nach 3 Stunden und 30 Minuten und vielen spannenden und umkämpften Partien das Endergebnis von 6:9. Damit wird die 4. Herrenmannschaft nach nur einem Jahr wieder in die Bezirksliga absteigen, wo man aber sicher wieder oben mit angreifen wird. (JH)

Die fünften Herren mussten bereits am Mittwoch gegen den Tabellenletzten aus Mühlhausen ran und gewannen erwartet souverän mit 9:3. Damit belegt man derzeit Rang 5 und kann das Thema Abstieg endgültig ad acta legen. Eine sehr gute Saison der fünften Herren, die sich von Jahr zu Jahr immer besser in der Bezirksliga schlägt.

Deutlich spannender ging es bei der sechsten Herrenmannschaft zu. Sie erkämpfte sich ein 8:8 Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Konstanz, wobei man auch sagen muss, dass sie nach 8:5 Führung den Sieg verspielten. Dass es überhaupt zu so einer guten Ausgangsposition kam, verdankten sie aber auch den 5 Erfolgen im Entscheidungssatz, ehe der erste verloren Entscheidungssatz (trotz 2:0 Führung) die Wende zugunsten Konstanz einleitete. Alles aber kein Problem für die sechsten Herren, die bei ihren restlichen 3 Spielen nur einen Sieg brauchen, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.

Leider alles beim Alten bei der siebten Mannschaft. Auch gegen den Tabellenführer Stockach-Zizenhausen II war nicht ansatzweise was zu holen, aber immerhin gelang ein Doppelerfolg.

Obwohl Kronau unseren Badenligadamen einen 8:0 Sieg schenkten, weil sie nicht antreten konnten, hat sich das Thema Relegationsplatz wohl endgültig erledigt. Rastatt bezwang als erste Mannschaft auch den Tabellenführer aus St.Georgen und wird in den letzten zwei Spielen (gegen Kronau und Rüppurr) sich sicherlich keine Blöße mehr geben. Damit wird es am Ende aber dennoch als Aufsteiger ein starker dritter Platz wohl werden.

Die zweiten Damen hatten das ganze Wochenende mit Riedböhringen zu tun. Am Samstag kam die erste Mannschaft zu Besuch, welche man aber überraschend deutlich mit 8:1 schlagen konnte. Am Sonntag versuchte sich dann die zweite Mannschaft bei uns und machte es unseren Mädels deutlich schwerer. Ständig lief man einen Rückstand hinterher, den man aber auch immer wieder ausgleichen konnte. Beim Stande von 5:5 sah alles nach einem Unentschieden aus, aber dann kamen zwei Niederlagen aus Singener Sicht. Erfreulicherweise konnten aber die beiden Greiner-Perth Schwestern mit zwei Siegen zum Schluss doch noch den einen Punkt ins Ziel retten. Damit steht man in der engen Tabelle auf einen sehr guten 5. Platz, aber gefährlich bleibt es weiterhin. Blumberg II liegt mit einem Punkt hinter unserer Mannschaft auf dem Relegationsplatz, hat aber bereits alle Spiele absolviert und kann nicht mehr vorbeiziehen. Dahinter parkt Mühlhausen, die zwei Punkte (mit viel schlechterem Spielverhältnis) hinter unseren Mädels liegen und in ihrem letzten Spiel noch gegen diese antreten müssen.

Unsere zweite Seniorenmannschaft unterlag Frickingen knapp mit 4:6 und verpasste damit den Sprung auf Platz 2. Bei noch einem ausstehenden Spiel ist aber der dritte Tabellenplatz nicht mehr zu verlieren.

Nach langer Zeit mal wieder ein knappes Spiel unserer ersten Jugend, welches aber leider auch verloren ging. Beim Stand von 4:4 gegen Stockach-Zizenhausen gelang dann aber nur noch ein Einzelsieg, was zu einer 5:8 Niederlage führte. Die rote Laterne wird man diese Saison wohl nicht mehr los.

Dagegen konnte unsere zweite Jugend ihren zweiten Sieg feiern. Mit 8:4 gewann man gegen Neuhausen. Großen Anteil an dem Erfolg hatte die immer stärker werdende Jüngste im Team, Melanie Merk, die auf Position 3 im hinteren Paarkreuz beide Spiele mit 3:0 für sich entscheiden konnte sowie auch noch gegen die Nummer 1 Neuhausens im Entscheidungssatz gewann.

Alle Ergebnisse:

  • 8:8 SV Eichsel – TTC Singen II
  • 3:9 TTC GW Konstanz – TTC Singen III
  • 6:9 TTC Singen IV – TTSV Mönchweiler
  • 9:3 TTC Singen V – TTC Mühlhausen II
  • 8:8 TTC Singen VI – TTC GW Konstanz III
  • 9:1 TTC Stockach-Zizenhausen II – TTC Singen VII
  • 8:0 N.A. TTC Singen – TTC Kronau (D)
  • 8:1 TTC Singen II – TTC Riedböhringen (D)
  • 7:7 TTC Singen II – TTC Riedböhringen II (D)
  • 6:4 SPVGG. F.A.L. Frickingen – TTC Singen II (S)
  • 8:5 TTC Stockach-Zizenhausen – TTC Singen (J)
  • 4:8 RSV Neuhausen – TTC Singen II (J)

SB

{jcomments on}

Endrangliste Jugend 2016

Am ersten Sonntag im März kamen wieder viele talentierte Jugendspieler in Jestetten zusammen, um in den verschiedenen Altersklassen den besten Spieler zu ermitteln.

Mit Christian Wessels bei den Jungen U18 und Philipp Weigl bei den Jungen U12 hatte der TTC Singen am Morgen zwei heiße Eisen im Feuer.

Dreimal Platz 1 für TTC Singen

 

Christian Wessels: 1. Platz Jungen U18 IMG 20160306 WA0002

Nachdem unser sympathischer Neuzugang Christian Wessels am Vortag noch zwei Spiele bei den Herren absolviert und nur wenige Stunden geschlafen hatte, musste er etwas übermüdet ab 9 Uhr zeigen, dass er seiner Favoritenrolle gerecht wird. In seiner Vorrundengruppe konnte er gegen alle seine Gegner klar mit 3:0 gewinnen und beendete so die Gruppe mit 5:0 Spielen und 15:0 Sätzen.

Nach einer kurzen Verschnaufspause ging es in einer zweiten Gruppe weiter, in der die drei besten jeder Vorrundengruppe den Sieger unter sich ausmachen sollten. Zunächst konnte Christian auch hier wieder einen ungefährdeten 3:0 Sieg über Maurice Ditze (SC Konstanz- Wollmatingen) einfahren, bis es zum Duell gegen den ehemaligen Spieler des TTC Singen Fabian Ruh (TTC Mühlhausen) kam. Die ersten beiden Sätze entschied Christian deutlich für sich ehe Fabian Ruh im dritten Satz starkes Tischtennis zeigte und den Satz gewann. Der vierte Satz ging wieder an Christian, der damit nur noch einen Sieg vom Gewinn der Endrangliste entfernt war. Im entscheidenden Spiel ging es gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Raphael Heyn aus Frickingen. Nach einigen Startschwierigkeiten im ersten Satz, der an Heyn ging, kämpfte sich der gut aufgelegte Christian Wessels in das Spiel hinein und konnte die folgenden drei Sätze deutlich für sich entscheiden, was auch seinen guten Coaches Patrik Schmidt und Johannes Huth zu verdanken ist (wer’s glaubt ;) ; Anm.: Administrator). Damit gewann Christian gleich in seinem ersten Jahr für den TTC Singen souverän die Endrangliste der Jungen U18 und hat sich somit für die südbadische Rangliste qualifiziert.

 

IMG 20160306 WA0001Philipp Weigl: 1. Platz Jungen U12

Auch der äußerst talentierte Philipp Weigl ging als Favorit in das Turnier. Anders als bei den Jungen U18, wurde bei den Jungen U12 nur in einer 9er Gruppe gespielt. Philipp wirkte von Anfang an wach und hatte den nötigen Ehrgeiz um gegen seine Gegner zu bestehen. Er dominierte seine Gegner nach Belieben und verlor lediglich gegen Leon Meier (TTS Gottmadingen) einen Satz. Somit beendete er die Gruppe mit 8 Siegen (24:1 Sätze) und machte so auch seinen Papa Uli Weigl (6. Herrenmannschaft) glücklich.

Philipp war jedoch bereits schon für die BaWü-Rangliste vorqualifiziert gewesen.

JH

 

Melanie Merk: 1. Platz Mädchen U11 & 4. Platz Mädchen U13WP 20160306 15 58 16 Pro

Da sich leider kaum Mädchen der Jahrgänge U11, U12 und U13 anmeldeten, mussten die 5 Mädels alle in einer U13 Klasse spielen (2 x U11, 1 x U12, 2 x U13). Aber gleich mal zu Beginn gelang der jüngsten aktiven Spielerin Singens Melanie gleich mal ein Überraschungscoup. Gegen Fabienne Martin (Mühlhausen), die spätere Siegerin der Mädchen U13, gelang Melanie gleich mal ein 3:0 Achtungserfolg. Die anderen Mädels sollten ab da an gewarnt sein. Gegen Kalcheva und Leuschner gelang es ihr dagegen nicht so gut ihre starke Vorhand ins Spiel zu bringen, weshalb sie beide Spiele mit 0:3 verlor. Gegen die zweite U11 Spielerin Laube schaffte sie aber nochmal ein 3:0 Erfolg, was ihr den ersten Platz bei den Mädchen U11 und den 4. Platz bei den Mädchen U13 einbrachte. Und natürlich geht es im April noch zu den Südbadischen.

Alle Ergebnisse

SB

{jcomments on}