Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielberichte 26.-31. Januar

Licht und Schatten beim TTC – Dritte verliert Topspiel gegen Beuren

 

Bittere Niederlage im Kampf um den Relegationsplatz für die Oberligaherren. Gegen Gröningen-Satteldorf verlor man knapp mit 7:9. Kay mit zwei überragenden Siegen im vorderen Paarkreuz, da konnte diesmal selbst sein Schwager Robertson nicht mithalten. Die erste Doppelniederlage von Robertson/Stumper in dieser Saison besiegelte die Heimniederlage. Ausschlaggebend waren jedoch die 4 von 5 Niederlagen im Entscheidungssatz. Damit konnte Gröningen-Satteldorf an Singen in der Tabelle vorbeiziehen. Singen rutscht auf den vierten Platz und liegt nun 2 Punkte hinter Gnadental, die als erste Mannschaft Salamander Kornwestheim einen Punkt abknüpfen konnten. Damit wird das Kapitel Relegation nun ganz schwer zu bewältigen sein.

Zwei Spiele, 3 Punkte, und das gegen in der Tabelle höher gesetzte Teams als unsere zweiten Herren. Damit konnte man sich im Moment mit 4 Punkten Vorsprung etwas Luft auf die Abstiegsränge verschaffen, hat aber dafür auch zwei Spiele mehr absolviert. Gegen Villingen gelang unserer zweiten Mannschaft für ihre Verhältnisse ein deutlicher 9:5 Erfolg, obwohl man 1:2 nach den Doppeln startete. Gegen Rastatt mussten sie kurzfristig einen Ersatz für Brugger organisieren, was mit Jungspund Wessels gelang, der auch gleich seinen ersten Sieg in der Verbandsliga feiern konnte. Trotz 4:0 im vorderen Paarkreuz und 2:1 Doppeln am Anfang kamen sie dennoch nicht über ein 8:8 hinaus, weil nach 5 siegeichen Schlussdoppeln in Folge die erste Niederlage im Schlussdoppel für Goldberg/Heinemann folgte (wenn man das komische „Doppelspiel“ gegen Oberschopfheim außer Acht lässt).

Es sollte einfach nicht sein. Die dritten Herren verloren im Topspiel erneut mit 7:9 gegen Beuren und müssen nun jegliche Hoffnungen auf die Meisterschaft begraben. Beide Teams traten in Bestbesetzung an und letztendlich sollten die Doppeln zugunsten Beurens entscheiden. Denn das 1:3 im vorderen und mittleren Paarkreuz konnte das starke hintere Paarkreuz mit Beck (tatsächlich immer noch ungeschlagen in dieser Saison, 16:0) und Brütsch mit 4:0 kompensieren. In den Doppeln war dann aber Beuren etwas stärker, konnten sie die Anfangsdoppeln mit 2:1 sowie das Schlussdoppel für sich entscheiden. Damit hat Beuren nun 4 Punkte Vorsprung auf die dritten Herren und wird sich die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen. In Sachen Relegation sieht es dagegen sehr gut aus, verlor Hüfingen in der Rückrunde unerwartet bereits 2 Spiele und liegt nun 4 Punkte hinter unserer Dritten.

Wichtiger Sieg dagegen für unser anderes Landesligateam um den Klassenerhalt. Mit 9:6 konnte man aus Stühlingen zwei wichtige Punkte entführen und gleichzeitig den Gegner in den Abstiegskampf mitreinziehen. Blöd nur, dass St.Georgen gegen Hüfingen unerwartet ein Sieg gelang und somit beide Teams im Gleichschritt auf Stühlingen 2 Punkte aufholen konnten, welcher sich nur noch einen Punkt vor den beiden Teams in der Abstiegszone befindet.

8:8 Unentschieden für unsere fünften Herren und anders als die ersten drei Herrenmannschaften gab es hier einen Schlussdoppelerfolg. Damit bleibt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei soliden 4 Punkten. Frickingen ließ gegen unsere Mannschaft zum ersten Mal ihr zwölfjähriges Talent Natalie Suhoveckij auf die Männer los und sie tat unserer Mannschaft im Zweierdoppel an der Seite von Markus Vollstädt gleich mal richtig weh, indem sie unser Einserdoppel mit 3:2 bezwang. So fehlte dieser Punkt am Ende schmerzhaft für einen Sieg, weswegen man sich mit dem Unentschieden begnügen musste.

Während der ersten Herren die Relegation zu entgleiten droht, melden sich die ersten Damen im Kampf um diesen wieder zurück. Nach dem Sieg gegen den Tabellenzweiten Rastatt gelang jetzt auch noch ein deutlicher 8:2 Erfolg gegen den Dritten Büchig und damit der Plätzetausch mit ihnen. Dazu ließ Rastatt einen Punkt gegen Ketsch liegen, sodass unsere Damen nur noch einen Punkt hinter diesen liegen.

„Nur“ ein Punkt für unsere zweite Damenmannschaft gegen den Tabellenletzten Blumberg II. Dazu muss aber gesagt werden, dass nun zwei Spielerinnen aus der ersten Mannschaft von Blumberg zur Rückrunde in die zweite Mannschaft gewechselt sind und dort nun insgesamt drei Spielerinnen mit Sperrvermerken zum Einsatz kommen. Erneut mussten unsere Damen ohne ihre Nr. 1 Goldberg antreten, was den Verlust eines Nichtabstiegplatzes vorerst zur Folge hat. Dennoch bleibt bei dieser engen Liga weiterhin alles drin.

Knapp verloren unsere zweiten Senioren gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Konstanz. Eine 5-Satzniederlage Kleiners am Schluss besiegelte die Niederlage und damit auch schon fast die Meisterschaft von Konstanz. Selber befindet man sich derzeit auf dem zweiten Platz, hat aber zwei Spiele mehr absolviert.

Zweites Spiel für unsere zweite Jugend und erste Niederlage für sie. Nach dem 8:3 Auftakterfolg folgte nun eine 3:8 Niederlage gegen Allensbach III.

Alle Ergebnisse:

  • 7:9 TTC Singen – SpVgg Gröningen-Satteldorf
  • 9:5 TTC Singen II – DJK Villingen
  • 8:8 TTF Rastatt – TTC Singen II
  • 7:9 TTC Singen III – TTC Beuren a.d. Aach
  • 6:9 TTF Stühlingen – TTC Singen IV
  • 8:8 SPVGG. F.A.L. Frickingen – TTC Singen V
  • 2:8 VSV Büchig – TTC Singen (D)
  • 7:7 TTC Singen II – TTC Blumberg II (D)
  • 4:6 TTC Singen II – TTC GW Konstanz (S)
  • 3:8 TTC Singen II – SV Allensbach III (J)

SB

{jcomments on}

Spielberichte 19.-14. Januar

1. Herren verlieren Topspiel, 1. Damen gewinnen Topspiel – Missgeschick bei der 2. Mannschaft

 

Eine bittere Heimpleite musste unsere 1. Mannschaft einstecken. Beim bis zum 5:6 eng geführten Spiel entschieden drei aufeinanderfolgende 5-Satzniederlagen das Match zugunsten von Gnadental. Damit verlor man den in der letzten Woche gewonnenen 2. Platz wieder an Gnadental, liegt aber nur einen Punkt hinter diesen, sodass in puncto Relegation weiterhin alles möglich bleibt.

Oh weia, kollektiver Flüchtigkeitsfehler bei den zweiten Herren. Aufgrund einer falschen Doppelaufstellung verlor man nachträglich mit 0:9. Die Doppelaufstellungen, die in der Hinrunde noch funktionierten, gingen zur Rückrunde nicht mehr auf, da Rivizzigno nicht mehr auf Nr. 5 gesetzt war, sondern aufgrund seines Wechsels in die dritte Mannschaft nur noch auf Nr. 6. Kleiner Trostpflaster: das Spiel gegen Oberschopfheim hätte man dennoch mit 7:9 verloren, sodass man keine Punkte einbüßte, aber das Spielverhältnis litt deutlich drunter. Weiterhin ein Punkt vor dem Abstiegsrelegationsplatz.

Die dritten Herren hatten gegen den viertplatzierten aus Villingen, die ohne ihre Nr. 1 anreisten, keinerlei Probleme und gewannen deutlich mit 9:2. Da Hüfingen überraschenderweise verlor, wird sich der Titelkampf um die Landesliga zwischen Beuren und unserer Dritten entscheiden, womöglich im direkten Duell bereits kommenden Samstag.

Auch die vierten Herren mussten gegen die zweite aus Villingen ran und kamen gegen die ersatzgeschwächten Gäste fast zu einem Punktgewinn. Selber aber auch ersatzgeschwächt verlor man am Ende knapp mit 6:9 und verbleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die sechsten Herren hatten gegen den punktlosen Letzten aus Frickingen keinerlei Mühe und gewannen ohne Spielverlust mit 9:0. Damit belegt man zum ersten Mal in dieser Saison einen Nichtabstiegsplatz (mit 2 Punkten Vorsprung auf einen).

Die siebten Herren hingegen müssen sich weiter den Vorwurf gefallen lassen, dass die Kreisklasse A ihrem spielerischen Potential nicht angemessen ist. Erneut verlor man chancenlos gegen Radolfzell, wie auch schon in der Vorrunde, mit 0:9 und bleibt weiterhin punktlos auf dem letzten Platz.

Unsere Badenligadamen haben sich die kleine Chance auf den Relegationsplatz erhalten. Mit einem 8:5 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Rastatt konnte der Abstand auf diese auf 2 Punkte verringert werden. Ausschlaggebend zum Sieg war das hintere Paarkreuz, welches mit 4:0 alle Punkte für sich verbuchen konnte. Nächste Woche wird es nicht leichter, da spielt man gegen den Tabellendritten VSV Büchig und muss weiter siegen, um an ihnen vorbei zu ziehen und den Anschluss an Rastatt zu halten.

Chancenlos dagegen waren unsere zweiten Damen, die ohne ihre Nr. 1 Goldberg gegen den Tabellenzweiten aus Blumberg deutlich mit 2:8 verloren. Dennoch steht man weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz, mit einem Punkt Vorsprung auf einen.

Unsere zweite Seniorenmannschaft konnte gegen Wollmatingen mit 6:3 gewinnen. Damit kletterten sie auf den 2. Tabellenplatz.

Alle Ergebnisse:

  • 5:9 TTC Singen – TTC Gnadental
  • 0:9 W. TTC Singen II – DJK Oberschopfheim
  • 9:2 TTC Singen III – DJK Villingen II
  • 6:9 TTC Singen IV – DJK Villingen II
  • 9:0 TTC Singen VI – SPVGG. F.A.L. Frickingen II
  • 0:9 TTC Singen VII – TTV Radolfzell II
  • 8:5 TTC Singen – TTF Rastatt (D)
  • 8:2 TTC Blumberg – TTC Singen II (D)
  • 3:6 SC Konstanz-Wollmatingen – TTC Singen II (S)

SB

{jcomments on}

Spielberichte 16./17. Januar 2016

Sehr erfolgreiches Wochenende für den TTC Singen

 

Unsere ersten Herren konnten den Patzer von Gnadental ausnutzen und stehen nun auf dem zweiten Platz (Relegation). Während Gnadental überraschend gegen den Tabellenvorletzten Tuttlingen mit 5:9 verlor, konnten unsere Jungs klar und deutlich mit 9:2 Neckarbischofsheim bezwingen. Im nächsten Spiel gegen den direkten Konkurrenten um die Relegation Gnadental könnte man sich mit einem Sieg ein bisschen von ihnen absetzen.

Die zweiten Herren mussten gegen den Tabellenzweiten aus Auggen eine 4:9 Heimniederlage einstecken. Nachdem Goldberg/Heinemann im 5. Satz knapp ihr Doppel gewinnen konnten, wurden die nächsten 3 Spiele allesamt im 5. Satz verloren. Nach 1:5 Rückstand kamen sie mit zwei Siegen von Schmidt und Heinemann nochmal an 3:5 heran, aber die Wende blieb aus. In der engen Tabelle rutschte man damit auf den 7. Platz ab – noch ein Platz und ein Punkt von der Relegation entfernt.

In der Landesliga kam es zum vereinsinternen Duell zwischen der dritten und vierten Herren. Während die dritten Herren in fast kompletter Formation antraten, musste die vierte Mannschaft auf 5 Ersatz zurückgreifen. So kam ein deutliches 9:2 für die Dritte zustande. Damit bleibt die Dritte weiter an Beuren auf Platz 2 dran, während die Vierte weiterhin auf dem vorletzten Platz festsitzt.

Der fünften Herren gelang gegen den abstiegsbedrohten Gaienhofen ein 9:5 Sieg, womit man sich auf 5 Punkte vom Abstiegsplatz wegsetzen konnte. Dank der Nervenstärke (5 von 6 5-Satzspiele für sich entschieden) konnte man trotz zweier Doppelniederlagen ein am Ende noch recht deutlichen Sieg feiern.

Die sechste Mannschaft kann sich ab sofort in „TTC 5. Satz“ umtaufen lassen, gelang ihnen beim deutlichen 9:2 Erfolg gegen einen der Aufstiegsaspiranten Roggenbeuren alle Entscheidungssätze für sich zu entscheiden, und zwar alle 7. Damit steht man nun punktgleich mit einem Nichtabstiegsplatz in der Tabelle und feierte nun 3 Siege in den letzten 4 Spielen.

Unsere Landesligadamen konnten mit einem 8:4 Sieg gegen Mönchweiler die Abstiegsplätze fürs erste verlassen. In der engen Tabelle befindet man sich nun auf Platz 6, aber nur 1 Punkt von der Relegation und 2 Punkte vom Abstieg entfernt.

Die zweite Jugend feierte ihr Debüt in Wollmatingen und konnte gleich mal einen deutlichen Sieg erringen. Beim 8:3 Erfolg konnten alle vier Neulinge bei ihrem allerersten Spiel mindestens ein Einzel für sich entscheiden, auch gewann man beide Doppel zu Beginn. Damit im Moment Tabellenführer.

Alle Ergebnisse:

  • 9:2 TTC Singen – TTG Neckarbischofsheim
  • 4:9 TTC Singen II – TTV Auggen
  • 9:2 TTC Singen III – TTC Singen IV
  • 9:5 TTC Singen V – TV Gaienhofen
  • 2:9 TTC Roggenbeuren – TTC Singen VI
  • 8:4 TTC Singen II – TTSV Mönchweiler II (D)
  • 3:8 SC Konstanz-Wollmatingen V – TTC Singen II (J)

SB

{jcomments on}

Südbadische Einzelmeisterschaft Senioren AK 50

Loss neuer südbadischer Meister der Senioren 50

 

Rolf-Dieter Loss, Mannschaftsführer unserer Oberligamannschaft, gewann am 9. Januar 2016 die südbadische Einzelmeisterschaft Senioren AK 50 in Rastatt.

Seine Gruppe beendete er mit 3:1 Siegen, dank des besseren Satzverhältnisses, als Erster. Im Viertelfinale bekam er es mit Günter Maier aus Mimmenhausen zu tun, hatte aber beim 3:0 Erfolg keine Probleme. Im Halbfinale musste er gegen Frank Schädler aus Mühlhausen schon über die volle Distanz gehen, um ins Finale einzuziehen. Und auch im Finale gegen Achim Stoll aus Hohberg ging es bis in den 5. Satz, welcher aber in einem wahren Krimi erst mit 16:14 und dem glücklicheren Ende für Rolf-Dieter Loss beendet werden konnte.

Im Doppel kam er mit Frank Schädler bis ins Finale, mussten sich dort aber Stoll/Huck mit 0:3 (-10, -12, -11) geschlagen geben. 

Im Mixed (mit Ruppert) war bereits im Viertelfinale Schluss (2:3 Niederlage gegen Kuck/Eise).

Alle Ergebnisse Senioren AK 50

Ergebnisse Mixed

SB

{jcomments on}

Bezirksrangliste Aktive

Alle Platzierten

Junge Niederländerin überzeugt bei Bezirksrangliste

(Tischtennis) Während in letzter Zeit die regnerischen, milden Tageden Skisportlern wenig Grund zur Freude geben dürften, sind Regen und Nebel für Hallensportler in der Regel kein Grund, Trübsal zublasen. So tragen in der Region Bodensee und Schwarzwald die Tischtennisspieler den ersten Wochen des neuen Jahres zahlreiche Tischtennisturniere aus. Bork
Nachdem von vielen Beteiligten der traditionelle Termin zum Saisonende als zu spät empfunden wurde, fand in diesem Jahr auch das Ranglistenturnier des Bezirkes Bodensee vor der Rückrunde der Mannschaftswettbewerbe statt. Die mit 31 Anmeldungen (4 Damen, 27 Herren) überschaubar geringe Teilnehmerzahl machte den Verantwortlich bereits im Vorfeld deutlich, dass für die kommenden Jahre die Suche nach einem geeigneteren Termin noch nicht beendet sein wird.
In dem für Turniere eher kleinen Teilnehmerkreis sahen die Veranstalter die Chance, in diesem Jahr erstmals mit dem „Badeni-System“ eine neue Turnier organisation auf Praxistauglichkeit zu testen. Dabei wurden die Spieler, nicht wie bisher, bereits zu Turnierbeginn in viele verschiedene Leistungsklassen eingeteilt, sondern es wurden lediglich zwei Klassen gebildet (gemischte Damen-Herrenklassen). Innerhalb der Klasse ergaben sich dabei die Spielpaarungen dynamisch aus den Ergebnissen der vorangegangenen Spiele. Zusätzlich wurde eine dameninterne Wertung ausgespielt. Der Turnierverlauf zeigte, dass das Experiment eine gute Entscheidung war.
Mit Spannung wurde auf den ersten offiziellen Auftritt von Felisha Aakster geblickt. Und die junge Niederländerin, Neuzugang des SC Konstanz-Wollmatingen, wurde den Erwartungen voll gerecht. Mitihrem technisch sauberen, dynamischen Offensivspiel wurde die sympathische Politik-Studentin mit 5:2 Siegen verdient die Ranglistenerste der A-Klasse. In dem insgesamt sehr ausgeglichenen Feld belegten Ulf Janicke (TSV Mühlhofen) vor Simeon Buchczyk (TTC Singen) die Plätze 2 und 3 aufgrund der besseren Satzdifferenz vor Raphael Heyn (Platz 4, SPVGG. F.A.L. Frickingen) und Jana Bork (Platz 5, TTC Singen).
Herren ANicht unbedingt zu erwarten war, dass die Rangliste der B-Klasse gleich von zwei Damen angeführt wird. Mit jeweils 5:1 Siegen kamen Birgitt Knoll (1. Platz, TSV Mimmenhausen) vor Ursula Bork (2. Platz, TV Gaienhofen) auf die ersten beiden Plätze. Punkt- und satzgleich teilten sich Jörg-Peter Schlegel (TTC Singen) und Sven Weber (TV Gaienhofen) den dritten Platz.
Durch ihren 3:1 Erfolg in einem sehenswerten Spiel gegen Jana Bork wurde Felisha Aakster zudem auch Siegerin der Damenwertung.
Die Organisatoren waren mit dem Turnierverlauf insgesamt zufrieden. „Ich habe meine 7 Spiele voll genossen. Durch das schnelle Einpendeln nach 2 Spielen auf mein Niveau hatte ich ab dem 3.Spiel immer das Gefühl, dass ich gewinnen oder verlieren kann. Es hat sich gelohnt, sich anzustrengen“, zog Turnierleitungs-Urgestein Franz Iberl, der diesmal selbst mit an der Platte stand, sein persönliches Fazit.
(ThM)
 
 
DamenHerren BAlle Teilnehmer
 
{jcomments on}