Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Runde Sache am eckigen Tisch

20157375 1243605509078873 1646686100425114890 o

Das erste 4er-Tisch-Turnier in Singen, die Bodensee Open, mit guter Resonanz. Sogar Spieler aus Luxemburg waren in der Kreissporthalle am Start


4er-Tisch: Verschwitzt und körperlich völlig ausgelaugt – die Intensität der letzten Stunden war den Teilnehmern der 1. Bodensee Open am späten Sonntagnachmittag anzumerken. An zwei Turniertagen kämpften 70 Teilnehmer um jeden Ballwechsel an sechs Vierertischen in der Singener Kreissporthalle.

20121489 1239503746155716 2117998604169074305 oDer 4er-Tisch, der als Jux im Training des Tischtennis-Oberligisten TuS Weitefeld-Langenbach aus dem Westerwald entstanden ist, lässt sich durch das Zusammenstellen von vier Tischtennistischen recht schnell aufbauen, sodass sich eine Spielfläche in vierfacher Größe ergibt. Mit eigens dafür geschaffenen Netzkonstruktionen und einem angepassten Regelwerk ist mittlerweile eine internationale Serie mit Turnieren in Deutschland, Frankreich und Luxemburg entstanden.

20157667 1243602725745818 8935550972169349487 oUm ein solches Turnier stemmen zu können, ist ein hoher Aufwand zu bewältigen, erklärt Turnierorganisator Oliver Hander vom TTC Singen: „Wir haben schon vor einem halben Jahr mit der Planung begonnen und waren vor, während und nach dem Turnier auf viele Helfer angewiesen, ohne die dieser Event nicht hätte stattfinden können. Die größte Aufgabe war es, zwölf Tischtennistische, die wir vom TTC Mühlhausen ausleihen konnten, von da in unsere Halle und wieder zurück zu transportieren. Doch der Aufwand hat sich gelohnt“. Neben Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet waren auch Spieler aus Polen, Luxemburg und Österreich am Start. Die Brüder Jacques Richard und Paul Richard aus Echternach (Luxemburg) hatten vor einigen Wochen erstmals an einem 4er-Tisch Turnier teilgenommen und reisten nun für ein Wochenende in den Hegau. Auch ein vierköpfiges Team aus dem Raum Linz (Österreich) hatte sich auf die sechsstündige Reise nach Singen gemacht, um sich in dem neuen Sport beweisen zu können. „Es hat unfassbar viel Spaß gemacht, sich zum ersten Mal auf einem solchen Turnier mit vielen anderen Gegnern zu messen. Beim 4er-Tisch entstehen spektakuläre Ballwechsel und Winkel, die den Sport so besonders machen“, bilanziert Markus Hiesmair, der im nächsten Jahr gerne das erste Pro Tour Turnier in Österreich initiieren würde. „Im Unterschied zum Tischtennis sind die Wege viel länger, der Kraft- und Bewegungsaufwand viel größer“, bestätigt auch der Luxemburger Jacques Richard.

Auf den Sport und die Turnierserie aufmerksam geworden sind sie durch Videos im Internet. Obwohl der Großteil der Aktiven aus dem Tischtennissport stammt, mischen auch vermehrt Tennisspieler und Interessierte aus anderen Sportarten mit. Durchsetzen konnten sich am Ende an beiden Turniertagen aber Tischtennisspieler. In der B-Konkurrenz, für die sich jeder melden konnte, siegte Jacek Hesse (TTF Stühlingen), der seit 2014 für 4er-Tisch Turniere quer durch das Land unterwegs ist. Hesse begeistert vor allem die „Intensität des Sportes, die einen immer wieder an die eigenen körperlichen Grenzen bringt“. Bisher findet die Turnierserie nur in der Sommerpause der Tischtennissaison statt, doch viele Begeisterte sehen Potenzial für weitere Entwicklungen. „Ich hoffe, dass sich in den nächsten Jahren Verbandsstrukturen aufbauen und ein ganzjähriges Ligensystem entsteht“, so Hesse.

20229603 1243606399078784 356964414295214145 oÜber die Zukunft des 4er-Tisches macht sich auch Andreas Greb, einer der Gründer der Sportart und Mitglied der 4er-Tisch GbR, viele Gedanken. „Wir stellen fest, dass einerseits das sportliche Niveau und die Attraktivität des Spiels immer höher wird und andererseits auch die Zahl der Aktiven, Turnierteilnehmer und Vereinen, die ein solches Turnier ausrichten wollen, stetig wächst.“ Greb selbst konnte sich den Titel in der A-Konkurrenz in einem hochklassigen Finale gegen Tischtennis-Regionalligaspieler Adrian Klosek (TSG 1845 Heilbronn) holen. Greb erreichte das Finale ohne Satzverlust und konnte dieses mit 3:0 für sich entscheiden. „Am 4er-Tisch kann man so spielen, wie man Tischtennis gerne spielen würde“, findet Greb.

Auch der Singener Turnierorganisator Oliver Hander zeigte sich beeindruckt vom sportlichen Niveau der A-Konkurrenz: „Die Zuschauer haben ein hochklassiges Finale gesehen, in dem die beiden Finalisten spektakuläre Ballwechsel geboten haben.“ Hander konnte ein positives Fazit ziehen: „Die Stimmung war großartig und wir haben viele spannende Spiele gesehen.“ Dass die Voraussetzungen dafür geboten werden konnten, ist nur dank eines „funktionierenden Organisationsteams, das seit Wochen gemeinsam an einem Strang zieht“, möglich, betont Hander und blickt in die Zukunft: „Wir werden in Ruhe Bilanz ziehen und uns über eine Wiederauflage der Bodensee Open Gedanken machen.“

4er-Tisch20121152 1239516919487732 1517066534792786108 o

Das Spielfeld: Beim 4er-Tisch werden vier Tischtennistische zusammengestellt. Die Netzhöhe beträgt dabei 30 Zentimeter. Der Ball darf – im Gegensatz zum normalen Tischtennis – zwei Mal aufspringen.

Die Spielregeln: Das Aufschlagrecht wechselt nach je zwei Ballwechseln. Die Aufschläge müssen diagonal gespielt werden, wie beim Tennis ist pro Aufschlag ein Fehlversuch zulässig.

Das Spielsystem: Gespielt werden zwei bis drei Gewinnsätze, je nach Konkurrenz. Für einen Gewinnsatz benötigt es elf Punkte. Beim Stand von 10:10 ist ein Zweipunkte-Vorsprung notwendig.

(fb)

 

Textquelle: Südkurier

Ergebnisse (Doppelergebnisse fehlen noch; KO-Runden Ergebnisse bisher nur mit 3:0 Sieg/Niederlage beschriftet)

Bilder B-Konkurrenz Bodensee Open

Bilder A-Konkurrenz Bodensee Open

20158026 1243606192412138 3513081402843880660 o20229614 1243601642412593 8798190917530981865 o

20121614 1241983819241042 6768901847913639036 o

 

Jugend-Ranglistenturniere

Philipp Weigl zweimal auf dem Treppchen – Melanie Merk wird dritte


WhatsApp Image 2017 05 20 at 19.20.21Baden-Württembergisches Jahrgangs-Ranglistenturnier der Jugend U13 (20.05.17 in St. Ilgen)

Philipp Weigl tat sich in der Gruppe D sehr schwer, qualifizierte sich aber als Zweiter für die Zwischenrunde. Mit drei Fünfsatzspielen, von denen er nur eines gewann, hatte er am Ende eine 3:2 Bilanz, wie zwei andere Spieler auch, konnte sich aber gegen die anderen zwei zum einen dank des besseren Satzverhältnisses durchsetzen, zum anderen wegen der mehr gewonnenen Sätze. In der Zwischenrunde F belegte er erneut den zweiten Platz, gewann diesmal zwei seiner Spiele im fünften Satz, aber verlor gegen den Letzten auch mit 0:3. Damit qualifizierte er sich aber für das Spiel um Platz 3, welches er souverän mit 3:0 für sich entschied.

Alle Ergebnisse

 

Südbadisches Ranglistenturnier TOP 16 Jungen U18 (14.05.17 in Reute)

Kai Moosmann erreichte in der 8er Gruppe A mit einer Bilanz von 6:1 den zweiten Platz, wegen eines weniger gewonnenen Satzes hinter dem Erstplatzierten. Gegen den Tabellenersten verlor er mit 1:3, zwei Spiele gewann er im Entscheidungssatz, den Rest souverän mit 3:0. In der Endrunde verlor er aber alle vier Spiele und erreichte am Ende mit einer Bilanz von 2:5 den fünften Platz.  

Alle Ergebnisse

 

IMG 20170506 181854015Baden-Württembergisches Jahrgangs-Ranglistenturnier Mädchen U12 (06.05.17 in Friesenheim)

Melanie Merk gewann ihre Gruppe D souverän mit 5:0. Nur einmal musste sie über die volle Distanz ran, die restlichen Spiele gewann sie in drei Sätzen. In der Zwischenrunde wurde sie knapp zweite, da sie das Spiel gegen die Tabellenerste im Entscheidungssatz verlor. Damit spielte sie aber um den dritten Platz und gewann das Spiel mit 3:1.

Alle Ergebnisse

 

Südbadisches Ranglistenturnier TOP 16 Jungen U13 (30.04.17 in Goldscheuer)

Philipp Weigl konnte die Gruppe A mit 7:0 Spielen souverän für sich entscheiden. Insgesamt verlor er nur 3 Sätze, einmal musste er in den Entscheidungssatz ran. Die Endrunde wurde dann sehr knapp entschieden. Drei Spieler hatten am Ende eine 6:1 Bilanz, Philipp dann die zweitbeste Satzdifferenz. Nur gegen den Sieger verlor er an diesem Tag (1:3) und holte sich den zweiten Platz.

Alle Ergebnisse

SB

IMG 20170506 181647499WhatsApp Image 2017 05 20 at 19.11.08

Spielberichte 25.03. - 08.04.17 & Fazit

4. Herren Meister in der Bezirksliga – 6. Herren steigen ab

WP 20170408 21 36 56 Rich

Bilanz: 7 Siege, 1 Unentschieden, 9 Niederlagen

3. Platz (Badenliga) – 12S 3U 5N: Im vorletzten Spiel gegen Hohberg gelang den ersten Herren ein ungefährdeter 9:5 Sieg. Mit einem 4:1 Vorsprun war der Start geglückt. Danach kam aber Hohberg auf einen Punkt wieder ran (4:3 und 5:4). Mit der 7:4 Führung war man kurz vorm Sieg, ehe Hohberg noch einmal auf 7:5 verkürzen konnte. Danach kam aber nichts mehr vom Gast und die nächsten zwei Einzel gingen an unser Team und beendeten das Spiel. Im letzten Spiel in Odenheim musste man aber mit einer 4:9 Niederlage die sehr gute Saison beenden. Der Start mit 2:3 Rückstand war noch verkraftbar, der 0:4 Lauf danach dann aber nicht mehr. Nach dem 2:7 gelangen dann nur noch zwei Einzelsiege, mehr aber auch nicht. Die ersten Herren landeten am Ende auf einen tollen Bronzerang. Meister wurde knapp Kleinsteinbach/Singen, wo unsere frühere langjährige Nr. 1 Dujakovic spielt – Glückwünsche dazu. Robertson blieb die gesamte Saison ohne Niederlage und gab nur insgesamt neun Sätze ab (nur ein Spiel ging in den Entscheidungssatz)!

4. Platz (Landesliga 2) – 11S 2U 5N: Im drittletzten Spiel bezwangen die dritten Herren St.Georgen mit 9:5. Dabei lief man bis zum 3:4 ständig einem Ein-Punkte-Rückstand hinterher. Genervt davon folgte ein 5:0 Lauf, der zur 8:4 Führung führte und damit für die Vorentscheidung sorgte. Nach dem 5. Punkt vom Gastgeber beendete Napoletano mit einem 3:0 das Spiel. In den letzten zwei Spielen folgten dann noch die beiden bestplatzierten in der Tabelle. Wie auch schon in der Vorrunde trat man gegen beide Mannschaften innerhalb von zwei Tagen an. Diesmal jedoch zuerst gegen Stühlingen, wo der dritten Herrenmannschaft ein hart umkämpftes 8:8 Unentschieden gelang. Der Start mit zwei Doppelsiegen gelang, die Einführung in die Einzel mit drei aufeinanderfolgenden 0:3 Niederlagen aber nicht. Beim Stand von 6:4 für Stühlingen brachte ein 3:0 Lauf die dritte Mannschaft mit 7:6 in Führung, ehe Stühlingen mit einem Fünfsatzsieg ausglich. Mit dem letzten Einzelsieg sicherte Lerner das Unentschieden, im Schlussdoppel hatte dann aber wiederum Stühlingen mit einem 3:0 das Sagen. Obwohl das Spiel hart umkämpft war, gingen fast alle Einzelspiele 3:0 aus (2 x 3:1 und 1 x 3:2). Ein Tag später folgte das Spiel in Mühlhausen. Mühlhausen benötigte zu diesem Zeitpunkt ein Unentschieden zur Meisterschaft, was ihnen mit einem 9:7 Sieg knapp gelang. Nachdem das Hinspiel 0:9 verloren ging, trotz bester Aufstellung, konnte man sich im Rückspiel um 700% steigern. Auch in diesem Spiel konnte sich keine Mannschaft absetzen. 3:3 und 4:4 hieß es nach den ersten fünf Einzeln. Dann kam der entscheidende Zwischensprint von Mühlhausen mit 3 Einzelsiegen in Folge, zwei davon im 5. Satz. Singen konterte mit ebenfalls zwei Fünfsatzsiegen, konnte aber nicht mehr ausgleichen, da Mühlhausen wieder auf 8:6 erhöhte. Huth erzwang dann das Schlussdoppel, welches aber im 5. Satz an Mühlhausen ging. Immerhin nach Sätzen la man mit 34:33 vorn. Damit hatte man Mühlhausen noch einmal alles abverlangt auf ihrem Weg zur Landesligameisterschaft. Am Ende steht der 4. Platz für unsere dritten Herren da, die während der ganzen Saison nur selten auf Ersatz zurückgreifen mussten (vorbildlich!).

WP 20170408 21 02 21 Rich1. Platz (Bezirksliga) – 18S 2N: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Wie man sich das Leben selber schwer machen kann auf dem Weg zum Meistertitel, da fragt mal am besten die vierte Herrenmannschaft. Im ersten Spiel kassierte man gegen den Aufsteiger aus Wollmatingen gleich mal eine 3:9 Klatsche und in der Rückrunde, als man sich an der Tabellenspitze sonnte und es da oben wohl zu heiß wurde, verschenkte man ein Spiel wegen falscher Einzelaufstellung. Immerhin blieb es so bis zum Schluss spannend und erst mit einem Sieg im letzten Spiel war der Titel fix. Vorm letzten Spieltag folgte dann aber noch der Showdown zwischen Singen und Stockach. Doch Spannung kam bei dem deutlichen 9:3 Sieg unserer Herren nie auf. Alle drei Doppel wurden gewonnen und die nächsten drei Einzel ebenfalls, was bereits für eine Vorentscheidung sorgte. Danach folgten zwei Siege Stockachs, doch bevor so etwas wie Spannung aufkommen konnte, brachte Wasniowski die 7:2 Führung. Nach dem 7:3 folgte dann die Entscheidung in die Rückeroberung der Tabellenspitze. Am letzten Spieltag hatte man aber dann noch zwei schwere Aufgaben zu bewältigen. Stockach spielte bis zum Schluss eine hervorragende Saison und leistete sich neben den zwei Niederlagen gegen unsere vierten Herren nur noch ein Unentschieden. Somit war vor den letzten zwei Spielen klar, dass insgesamt drei Punkte hermussten. Doch nun stand der einzige reguläre Bezwinger der vierten Mannschaft vor der Tür, Konstanz-Wollmatingen. Doch anders als im ersten Saisonspiel ließ man sich nicht mehr kalt erwischen und ließ beim 9:1 Sieg keine Zweifel aufkommen, dass man bereit für den Titel war. Dass man alle drei Fünfsatzspiele für sich entscheiden konnte, war sicherlich hilfreich für den klaren Erfolg. Am gleichen Tag kam dann mit Jestetten noch eine Mannschaft, die auf dem besten Abstiegsplatz stand und mit einem 9:1 Sieg noch unsere fünften Herren auf den Abstiegsplatz hätten befördern können. In ihrer besten Aufstellung der Saison traten sie an, mit dabei Massold, der sein Comeback gab. In diesem Spiel blieb es anfangs spannend, nur 3:2 die Führung (aber damit der Abstieg Jestettens besiegelt). Nach dem 3:2 machten sich die vierten Herren jedoch an die Arbeit, jegliche Spannung in diesem Spiel zu begraben und dies gelang dann auch mit einem 6:0 Lauf, der dann das Spiel beendete. So konnte man mit einem Punkt Vorsprung vor ihrem hartnäckigen Konkurrenten aus Stockach die Meisterschaft am letzten Spieltag feiern, auch wenn man es leichter hätte haben können ;) .

WP 20170325 20 33 25 Rich8. Platz (Bezirksliga) – 7S 2U 11N: Im vorletzten Spiel kam es für die fünften Herren gegen Jestetten zur Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt. Da es wieder ohne die Nr. 1 Lindemann ging, konnte man zumindest Juchler für dieses einen Spiel reaktivieren und das mit Erfolg. Mit 9:2 schlug man letztendlich Jestetten deutlich. Alle drei Doppel gingen an die Singener, aber die Wende deutete sich an, als Mayer im Entscheidungssatz beim Stand von 10:5 den Sack nicht zubekam und das Spiel noch verlor. Außerdem lag Klett gegen Artur Gillich im letzten Satz mit 4:8 hinten. Doch Klett kämpfte sich nochmal heran und gewann den Satz noch mit 11:9. Mit diesem unerwarteten Punktgewinn waren nun alle Weichen auf Sieg gestellt und die nächsten vier Einzel konnten alle gewonnen werden. Nach einer erneuten Niederlage Mayers war es dann wieder Klett, der nun den anderen Gillich ebenfalls im Entscheidungssatz mit 11:9 bezwang und somit das Spiel entschied. Im letzten Spiel musste man dann noch gegen den Vizemeister aus Stockach ran. Wenn ich jetzt erzähle, dass man in Sätzen deutlich mit 37:31 gewonnen hat, geht jetzt wohl jeder von einem Sieg unserer fünften aus. Aber auch mit so einem Satzverhältnis kann man ein Spiel verlieren, wenn man von acht Fünfsatzspielen nur eins gewinnt. In den Doppeln ging man 1:2 raus, da man bereits hier zwei Spiele im 5. Satz verlor. Danach lief es aber gut, ging man mit 3:2 und sogar 5:3 in Führung. Dann folgten fünf Niederlagen in Folge, drei Fünfsatzniederlagen in Serie davon. Zwei Siege im hinteren Paarkreuz erzwangen dann aber noch das Schlussdoppel, welches dann – wie konnte es schon an dem Tag anders sein – ebenfalls im fünften Satz verloren ging, trotz 2:0 Führung. Nichtsdestotrotz, durch diese knappe Niederlage war Jestetten zu einem hohen Sieg gegen unsere vierte gezwungen und dass man sich auf die vierten Herren verlassen konnte, bezeugt ja ihre Meisterschaft. Am Ende Ziel erreicht, Klassenerhalt!

WP 20170325 16 54 15 Rich8. Platz (Bezirksklasse) – 5S 4U 11N: Im vorletzten Spiel mussten die sechsten Herren gegen die drittstärkste Rückrundenmannschaft aus Allensbach dringend Punkte zum Klassenerhalt her. Mit einer 3:1 Führung war der Start geglückt, ein Ausbauen der Führung gelang dann aber nicht. Bis zum 6:4 ging es stetig hin und her. Einem Sieg folgte immer wieder eine Niederlage und einer Niederlage folgte stets der Sieg. Nun gelang Allensbach der 6:6 Ausgleich und der Gast hatte bereits ein paar Matchbälle zur Führung, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen läutete der knappe Fünfsatzsieg Buchczyks den Sieg ein, der mit den nächsten zwei Einzelsiegen kurz vorm Schlussdoppel zum 9:6 perfekt gemacht werden konnte. Mit dem Sieg stand man vorübergehend auf einem Nichtabstiegsplatz und konnte diesen mit einem Sieg im letzten Spiel zementieren. Da musste man nun aber den Rückrundenmeister aus Beuren bezwingen. Ein Unterfangen, das leider nicht gelang. Nach den Doppeln stand es noch 1:2, die ersten fünf Einzel gingen aber allesamt an Beuren und führten bereits zur Vorentscheidung. Beim Stand von 2:8 gelangen zwar nochmal zwei weitere Einzelsiege, diese kamen jedoch zu spät und Beuren gewann das Spiel mit 9:4. Nun lagen alle Hoffnungen bei Mühlhausen II, dass sie wie in der Hinrunde zumindest einen Punkt gegen Mimmenhausen II ergattern konnten. Doch diese Hoffnungen wurden bereits ein Tag vor Spielbeginn zunichtegemacht, da Mühlhausen ihr Spiel abschenkte und so Mimmenhausen zum Klassenerhalt verhalf. Honi soit qui mal y pense“ oder wie wir im Deutschen dazu sagen: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :P .

6. Platz (Kreisklasse C Staffel 1) – 6S 10N: Die siebten Herren mussten sich in ihrem letzten Spiel keine Bange mehr um Sachen Abstieg machen und konnten völlig befreit gegen den Tabellenführer aus Litzelstetten aufspielen… Am Ende war es vielleicht ein bisschen zu befreit, denn das Spiel ist schnell erzählt. 0:8 unterlag man chancenlos dem Kreisklasse C Meister, konnte insgesamt auch nur zwei Sätze für sich entscheiden. Aber was solls, dank der Verstärkungen zur Rückrunde und dem dazugewonnenen Selbstvertrauen konnte man sich vom letzten Platz ins gesicherte Mittelfeld hochkämpfen, obwohl man auch noch zwei Spiele wegen Ersatzgesuche der höheren Mannschaften herschenken musste.

7. Platz (Oberliga BW) – 5S 4U 9N: Da ging unserer Damen Oberligamannschaft in den letzten drei Spielen aber merklich die Luft aus. 1:8, 2:8 und 2:8 hießen die letzten drei Ergebnisse, aber es hat am Ende zum Klassenerhalt gereicht, auch wenn die Oberligasaison noch nicht für alle Damenmannschaften beendet ist. Im vorletzten Spiel verlor man gegen den Vizemeister aus Frickenhausen mit 2:8. Erst beim Stande von 0:6 gelangen zwei Fünfsatzsiege, um zumindest das Ergebnis noch ein bisschen versöhnlicher zu gestalten. Denn danach beendete Frickenhausen mit zwei weiteren Einzelsiegen das Spiel. Dann musste man im letzten Spiel nach Burgstetten, der auch schon in der Hinrunde der letzte Gegner war. Damals gewann man vor heimischen Publikum souverän mit 8:2, diesmal verlor man gegen den in der Tabelle auf Platz 8 stehenden ebenso klar mit 2:8. Hier hielt man zumindest anfangs mit und lag nur 2:3 hinten. Danach setzte Burgstetten zu einem 5:0 Lauf an und gewann auch die beiden letzten Einzel im fünften Satz. Aber das Ergebnis reichte aus, dass Burgstetten in ihrem letzten Spiel auch mit einem 8:0 Erfolg nicht an unsere Damen vorbeikommen würden. Anders als in der Hinrunde, als die meisten Spiele (fast) über die volle Distanz gingen, waren die Ergebnisse in der Rückrunde viel deutlicher. So ging nur ein Spiel 7:7 aus, die nächsthöchsten Ergebnisse waren 8:3 bzw. 3:8. Aber wie auch bei den dritten Herren lag der Erfolgsfaktor bei den ersten Damen an der Zuverlässigkeit der Spielerinnen. In insgesamt 18 Spielen wurden nur zweimal Ersatz benötigt.

7. Platz (Landesliga 2) – 5S 2U 9N: Für unsere zweite Damenmannschaft war die Saison bereits am 11.03. vorbei, weswegen es hier auch keine Nachberichte für weitere Spiele braucht. Es hat auch hier knapp zum Klassenerhalt gepasst, ein Platz vor dem Relegationsplatz. Aber mit 2 Punkten Vorsprung und dem viel besseren Spielverhältnis war der Vorsprung beruhigend groß, sodass man bereits nach dem letzten Spiel Gewissheit hatte (auch wenn die Landesligasaison noch bis zum 02.04. lief), dass man nicht absteigen werde.

5. Platz (Landesliga 2) – 2S 2U 6N: In der Jugendlandesliga spielt das Thema Abstieg keine Rolle, da zur jeden neuen Saison die Mannschaften je nach Stärke neu verteilt werden. Zwei Spiele hatte unsere Jugend noch zu absolvieren. Gegen Beuren verlor man mit 4:8. Beim Zwischenstand von 1:6 war bereits alles entschieden, dennoch gab man nicht auf und konnte dazu noch insgesamt drei weitere Punkte holen, bevor Beuren mit dem 8. Punkt das Spiel zu ihren Gunsten beendete. Das letzte Spiel in Konstanz musste man leider abschenken, da man keinen passenden Ausweichtermin finden konnte. Am Ende war es ein vorletzter Platz und eine ganze Saison an neuer Erfahrung wurde dazugewonnen.

Alle Ergebnisse:

  • 9:5 TTC Singen – TTSF Hohberg
  • 9:4 TTC 95 Odenheim – TTC Singen
  • 5:9 TV St.Georgen – TTC Singen III
  • 8:8 TTF Stühlingen – TTC Singen III
  • 9:7 TTC Mühlhausen – TTC Singen III
  • 3:9 TTC Stockach-Zizenhausen – TTC Singen IV
  • 9:1 TTC Singen IV – SC Konstanz-Wollmatingen
  • 9:2 TTC Singen IV – TV Jestetten
  • 9:2 TTC Singen V – TV Jestetten
  • 7:9 TTC Singen V – TTC Stockach-Zizenhausen
  • 9:6 TTC Singen VI – SV Allensbach II
  • 4:9 TTC Singen VI – TTC Beuren a.d. Aach II
  • 0:8 TTC Singen VII – SV Litzelstetten
  • 2:8 TTC Singen – TTC Frickenhausen (D)
  • 8:2 TTV Burgstetten – TTC Singen (D)
  • 8:4 TTC Beuren a.d. Aach – TTC Singen (J)
  • 8:0 N.A. TTC GW Konstanz – TTC Singen (J)

SB

Spieltagsberichte 18./19.03.17 & Jugendendrangliste

Dritte Herren auch zu “viert” nicht zu stoppen – Melanie Merk gewinnt Endrangliste

Bilanz: 2 Siege, 4 Niederlagen

WhatsApp Image 2017 03 18 at 16.26.18Die ersten Herren sichern sich weiter den dritten Rang mit einem knappen 9:6 Auswärtserfolg gegen Mosbach. Ohne Fetzner gelang dem Gastgeber dennoch ein guter 2:1 Start nach den Doppeln und kurz danach erhöhten sie in den Einzeln auf 4:2. Ein 4:0 Lauf unserer Jungs brachte eine 6:4 Führung. Nach einer Niederlage folgten zwei weitere Siege und das Unentschieden war dadurch bereits fix. Mehne verlor dann zwar nochmal, aber Brugger gelang dann mit seinem zweiten Einzelsieg der Schlusspunkt und eine Meidung des Schlussdoppels. 3. Platz – 11S 3U 4N

Ganz starke Leistung von der Rumpftruppe der dritten Herren beim 9:7 Sieg gegen Blumberg. Selber musste man auf das vordere Paarkreuz verzichten und konnte diese „nur“ mit Spielern aus der 7. Mannschaft auffüllen. Der Tabellenvorletzte Blumberg dagegen konnte aus dem Vollen schöpfen. Mit zwei Doppelsiegen konnte man gut starten und optimal lief es, als alle vier Stammspieler danach auch ihre nächsten Einzel gewannen. Nachdem die zwei Ersatzspieler erwartungsgemäß verloren, lag man mit 6:3 aussichtsvoll in Führung. Die nächste Einzelrunde sollte aber auch für die Stammspieler schwieriger werden, sodass diese diesmal nur 2:2 ausging. Dennoch hatte man den einen Punkt bereits sicher und nachdem erneut das hintere Paarkreuz beide Einzel verloren, konnte man sich im Schlussdoppel mit einem 3:1 Sieg die vollen 2 Punkte sichern. 4. Platz – 10S 1U 4N

Die bittere 7:9 Niederlage für unsere 5. Herren gegen den Tabellenletzten aus Gottmadingen bedeutet wieder Abstiegsplatz. Insgesamt acht Sätze gingen in den letzten Satz und hier konnten sich die Gottmadinger am Ende mit 5:3 durchsetzen. Doppel begannen mit 1:2 suboptimal für unsere Jungs, danach wurde es aber richtig schlimm, als man die ersten vier Einzel verlor, drei davon im 5. Satz. Das hintere Paarkreuz hielt die Hoffnung mit zwei Siegen aufrecht, ehe sie mit zwei weiteren Niederlagen im vorderen Paarkreuz wieder gänzlich zerstört wurden. Mit 3:8 schien eigentlich alles entschieden, doch vier Siege in Folge - darunter das dramatische 15:13 von Schufft im Entscheidungssatz – zwangen die Gottmadinger dann doch noch in das Schlussdoppel. Aber auch eine 2:1 Satzführung wollte dann am Ende nicht ausreichen, wodurch Gottmadingen das Spiel mit 9:7 gewann, obwohl die fünfte die Sätze mit 35:34 für sich entschied. 9. Platz – 6S 2U 10N

Mit einem Mann weniger mussten die sechsten Herren in Gaienhofen auskommen und zogen sich mit 4:9 um drei Punkte besser aus der Affäre als mit sechs Mann im Hinspiel. Mit 1:2 Doppeln holte man mehr oder weniger das Optimale heraus. In den Einzeln lief es dann nicht so gut. Bis auf Jägers 3:2 Erfolg verloren die anderen drei ihre Spiele jeweils mit 0:3 (sowie der fehlende Spieler). Beim Stande von 2:6 konnte Kleiner den dritten Punkt verbuchen, ehe Gaienhofen sich den siebten Punkt ergatterte. Buchczyk steuerte dann noch den vierten Punkt bei, ehe die nächsten zwei Niederlagen das Spiel beendeten. 8. Platz – 4S 4U 10N

Leider mussten die siebten Herren erneut ein Spiel zum Wohle der höheren Vereine schenken. So verlor man kampflos gegen Jestetten III mit 0:8, wird aber auf jeden Fall nicht absteigen müssen, denn der Klassenerhalt ist dank der starken Rückrunde gesichert. 6. Platz – 6S 9N

Einen miesen Tag erwischten die Oberligadamen bei ihrer 1:8 Heimpleite gegen Altenmünster. Das Spiel ist schnell erzählt: Nach den Doppeln war mit 1:1 die Welt noch in Ordnung, aber in den Einzeln gelang dann kein einziger Sieg mehr, auch wenn man zweimal nah dran war im fünften Satz. Bei nur noch zwei anstehenden Spielen liegt man derzeit 3 Punkte vor einem Relegationsplatz (eventuell auch nur zwei, da Burgstetten noch ein Spiel im Minus ist). Dazu Weinheim als Puffer. Man hat also alles selber in der Hand, besonders im letzten Spiel gegen Burgstetten. 6. Platz – 5S 4U 7N

MeisterChampions League QualiEuropa LeagueRelegation (Abstieg)2. Liga

Alle Ergebnisse:

  • 6:9 TV Mosbach – TTC Singen
  • 7:9 TTC Blumberg – TTC Singen III
  • 9:7 TTS Gottmadingen – TTC Singen V
  • 9:4 TV Gaienhofen – TTC Singen VI
  • 8:0 N.A. TV Jestetten III – TTC Singen VII
  • 1:8 TTC Singen – VfR Altenmünster (D)

JugendendranglisteIMG 20170319 161527

Melanie Merk konnte am 19.03.17 an der Endrangliste in Jestetten wie auch im letzten Jahr erneut triumphieren. Die Mädchen Klassen U11 bis U14 wurden wegen Spielermangels zusammengeführt, da Melanie aber U12 Teilnehmerin war, wird sie als Siegerin der Klasse U12 geführt, obwohl sie eigentlich die Klasse U14 gewonnen hatte. In diesen fünf Spielen spielte sie schon fast außer Konkurrenz, da sie nur insgesamt einen Satz abgab und ihre Gegnerinnen völlig unter Kontrolle hatte. Wegen ihrer starken Leistungen im letzten Jahr ist sie bereits für die BaWü-Rangliste vorqualifiziert.

Alle Ergebnisse

SB

Spieltagsberichte 10./11.03.17

5. Herren raus aus den Abstiegsrängen – 1. Damen mit wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt

Bilanz: 6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen

Niklashausen konnte gegen unsere ersten Herren nicht antreten und musste das Spiel kampflos mit 0:9 abgeben. Damit geht der Kampf um Platz 3 vorerst an unsere Herrenmannschaft. 3. Platz – 10S 3U 4N

IWP 20170311 18 30 12 Richm direkten Kampf um Platz 4 gegen Hüfingen konnten sich unsere dritten Herren mit 9:3 überraschend deutlich durchsetzen, obwohl die Nr. 1 Goldau fehlte. Mit zwei Doppelsiegen und dem anschließenden Einzelsieg von Beck war der Start mit 3:1 geglückt. Danach folgten drei 5-Satzspiele, die 2:1 an Hüfingen ging. Mehr Punkte gab man ab da an nicht mehr ab und gewann dann die restlichen Spiele. Zwei weitere Fünfsatzsiege ließen Hüfingen nicht mehr herankommen und sorgten für den deutlichen Sieg am Ende. 4. Platz – 9S 1U 4N

Der souveräne 9:3 Sieg über Bittelbrunn lässt für die vierten Herren die Hoffnungen auf die Meisterschaft aufrechterhalten. Nach dem guten Doppelstart mit 2:1 Führung erhöhte man mit dem ersten Einzel gleich weiter auf 3:1. Nach einer Niederlage legte man einen kurzen Zwischenspurt an und erhöhte die Führung auf 6:2. Eine Niederlage im fünften Satz brachte den dritten und letzten Punkt für Bittelbrunn ein, danach folgten drei Siege für unsere vierte Mannschaft, die letzten zwei Einzel im 5. Satz. Damit bleibt man wegen des einem mehr gespielten Spiels auf dem ersten Tabellenplatz. 1. Platz – 15S 2N

Ein erfolgreiches Wochenende hatten die fünften Herren, die jeweils am Freitag und Samstag ranmussten und sich 3 Punkte erkämpften. Am Freitag musste man nach Frickingen und schaffte ein 8:8. Mit 2:1 Doppeln konnte man in die Einzeln mit einer Führung gehen, auch wenn Frickingen gleich der 2:2 Ausgleich gelang. Nach der 4:3 Führung von Frickingen, konterte man mit zwei Siegen und ging selber mit 5:4 in Führung. Die zweite Einzelrunde konnte dann schlechter gar nicht beginnen, als die ersten drei Einzel mit 0:3 verloren gingen. Dennoch ließ man sich davon nicht beirren und konterte ebenfalls mit drei Siegen in Serie. So ging man in das Schlussdoppel mit einer 8:7 Führung und musste mit diesem einen Punkt zufrieden sein, da im Schlussdoppel mit 0:3 nicht viel zu holen war. Am Samstag ging es in der Kreissporthalle im direkten Duell um den Abstieg gegen Konstanz II, welche mit 9:3 deutlich bezwungen wurden. Nach 2:1 Doppeln konnte Lindemann dank eines Fünfsatzsieges auf 3:1 erhöhen. Nach dem 3:2 Anschlusssieg von Konstanz legte man eine Serie von 4 Siegen ein und sorgte mit der 7:2 Führung bereits für eine Vorentscheidung. Nach dem 7:3 beendete man das Spiel mit zwei weiteren Fünfsatzsiegen und konnte somit alle 4 Spiele im Entscheidungssatz für sich entscheiden. Damit bugsierte man Konstanz auf den Abstiegsplatz und sich selber auf den sicheren 8. Platz. 8. Platz – 6S 2U 9N

WP 20170311 20 42 48 RichDa wäre mit ein bisschen Glück mehr drin gewesen für unsere 6. Mannschaft bei der 3:9 Niederlage in Stockach, die sich über drei Stunden erstreckte. Sechs Spiele gingen in den Entscheidungssatz und diese verlor man mit 2:4. Doppel gingen mit 2:1 an Stockach, danach folgten fünf weitere Siege für den Gastgeber. Beim Spiel Stehle vs. Jäger sah man dann draußen öfters die Sonne auf- und untergehen und erste Zweifel machten die Runde, ob man mit dem Spiel dieses Jahr noch fertig werden würde (Dieser Textabschnitt kann Spuren von Ironie enthalten). Nachdem Lesch den Siegeszug der Gastgeber stoppen konnte, musste erneut Jäger nach zwei Minuten Erholungspause zu seinem zweiten Einzel wieder ran, was aber ebenso im fünften Satz verloren ging. Zwei weitere Fünfsatzspiele folgten. Während Weigl den dritten Punkt holen konnte, musste sich Buchczyk geschlagen geben und Stockach zum 9:3 Sieg gratulieren. 8. Platz – 4S 4U 8N

Obwohl man mit 25:26 Sätzen unterlag, gewannen die siebten Herren mit 8:6 gegen Konstanz-Wollmatingen III. Ausschlaggebend war die Nervenstärke an diesem Tag, da sie alle drei Fünfsatzspiele für sich entscheiden konnten. Dies fing gleich bei den beiden Doppeln an, die beide im Entscheidungssatz gewonnen werden konnten. Die ersten vier Einzel gingen 3:1 an Wollmatingen, alle ohne Satzverlust. In der zweiten Einzelrunde folgte der Konter, welche dann 3:1 für unsere Mannschaft ging. Beim Stand von 7:6 folgte im letzten Einzel dann ein noch alles entscheidender Fünfsatzkrimi, welches Bernhard glücklicherweise für sich entscheiden konnte. 6. Platz – 6S 8N

Einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machten die 1. Damen bei ihrem 8:3 Sieg gegen den Tabellenletzten aus Rastatt. Gegen den Mitaufsteiger gingen beide Doppel über die volle Distanz und beide Mannschaften konnten jeweils eines für sich entscheiden. Nach der 2:1 Führung Rastatts legten unsere Damen eine 4:0 Serie hin und gingen mit 5:2 in Führung. Der Anschluss zum 3:5 aus der Sicht des Gastgebers war dann auch der letzte Punkt, denn unsere Mädels siegten danach unbeirrt weiter und ließen nie einen Zweifel aufkommen, dass Spiel noch aus der Hand zu geben. 6. Platz – 5S 4U 6N

Für die zweiten Damen bleibt es weiter eng in Sachen Klassenerhalt nach der 4:8 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Blumberg. Nach den Doppeln stand es 1:1 (eines leider im Entscheidungssatz erst verloren), danach folgten vier glatte 3:0, jedoch dreimal für den Gegner. Zwei weitere Niederlagen, eine darunter wieder im 5. Satz, brachte die Gäste mit 6:2 schon fast uneinholbar in Front. Das hintere Paarkreuz Singens machte es mit zwei Siegen dann nochmal vor der letzten Einzelrunde spannend, aber die Spannung ging wieder schnell dahin, als Blumberg die nächsten zwei Einzel zum Gesamtsieg für sich entschieden. 7. Platz – 5S 2U 9N

Ein spannendes 7:7 unserer Jugend gegen Konstanz-Wollmatingen, das doch nie wirklich spannend war. Denn von 14 Spielen, gingen 11 Spiele mit 3:0 aus und nur Doppel 2 gegen Doppel 2 ging über die volle Distanz, welche die Wollmatinger für sich entscheiden konnten. Mit Kai Moosmann diesmal mit von der Partie, stand es nach den Doppeln 1:1. Danach konnte sich nie eine Mannschaft absetzen, da alle 3 Einzelrunden jeweils mit 2:2 Unentschieden ausgingen. Immerhin in den Sätzen stand unsere Jugend mit 24:22 als Sieger da. 4. Platz – 2S 2U 4N

MeisterChampions League QualiEuropa LeagueRelegation (Abstieg)2. Liga

Alle Ergebnisse:

  • 9:0 N.A. TTC Singen – SV Niklashausen
  • 9:3 TTC Singen III – TUS Hüfingen
  • 9:3 TTC Singen IV – RV Bittelbrunn
  • 8:8 SPVGG. F.A.L. Frickingen – TTC Singen V
  • 9:3 TTC Singen V – TTC GW Konstanz II
  • 9:3 TTC Stockach-Zizenhausen II – TTC Singen VI
  • 6:8 SC Konstanz-Wollmatingen III – TTC Singen VII
  • 3:8 TTF Rastatt – TTC Singen (D)
  • 4:8 TTC Singen II – TTC Blumberg (D)
  • 7:7 TTC Singen – SC Konstanz-Wollmatingen (J)

SB