Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis-Verbandsliga

TTC Singen – TTC Tiengen 3:9

Tiengener sind Nummer zu groß

Mit dem Verlust des Einserdoppels Dujakovic/Mehne begann das Unheil in der Kreissporthalle seinen Lauf zu nehmen. Zwar siegten Goldberg/Rivizzigno überraschend gegen das Paradepaar aus Tiengen, doch auch Dujakovic  Z./ Frei mussten sich ihren Gegnern beugen.
Dejan Dujakovic überzeugte in der Folge gegen Käshammer sowie auch gegen Loss und auch Goldberg hatte alle Zügel fest in der Hand, konnte den Sack gegen den Tiengener Mannschaftsführer jedoch nicht zumachen. Es war nicht der Tag des Singener Vorstands. Denn auch seine zweite Partie verlor er gegen Käshammer, obwohl er schon mit zwei Sätzen in Front lag.
In der Mitte musste Mehne die Stärke des extrem gut aufgelegten Kummle neidlos anerkennen und auch gegen Chinese Tu kämpfte er zwar bis zum Schluss, zog jedoch nach vier Sätzen den Kürzeren. Lerner unterlag diesem mit dem selben Ergebnis.
Im hinteren Paarkreuz des TTC Singen lag unter anderem die Hoffnung, mit einem positiven Ergebnis aus dem Spiel zu gehen. Doch Frei scheiterte an seinen alten Kollegen Lutsch sehr deutlich und auch der alte Hase Zoran Dujakovic unterlag Mohler nach fünf Sätzen. Auch er führte bereits mit 2:1.
So fiel das Ergebnis nach vier Niederlagen nach der vollen Distanz vielleicht etwas zu hoch aus, dennoch muss man den Sieg der Gäste auch als hochverdient anerkennen. Für die Hohentwieler stellt sch nun die Aufgabe in den folgenden Spielen keine Federn zu lassen, um im Rückspiel auf auswärtigen Platten den Spieß umzudrehen.

(as)