Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis Badenliga

TTC Singen – TTV Ettlingen 2:9

TTC Singen – TTC Wöschbach 3:9

Singen zahlt Lehrgeld

 

Nach dem perfekten Saisonauftakt in Rastatt hatte der TTC Singen am vergangenen Wochenende zwei deutliche Niederlagen zu verkraften, mit welchen aufgrund der Stärke der Gegner aus Ettlingen und Wöschbach aber gerechnet werden musste.

Besonders die Doppel werden für den Hohentwielverein zu einem ernstzunehmenden Problem.

Wie schon gegen Rastatt, konnte man auch gegen Ettlingen keines seiner drei Doppelspiele gewinnen. Mit einem 3-0 Rückstand im Nacken, waren die Vorzeichen für einen Punktgewinn über den Tabellenzweiten eher auf Negativ gestellt.

Dujakovic hatte gegen Nguyen hart zu kämpfen, konnte aber auf 1-3 verkürzen. Vasdaris blieb gegen Veselinovic ohne Chance, Goldberg konnte in einem hochklassigen Spiel gegen Fischer noch einmal auf 2-4 anschließen, ehe in der Folge alle Spiele aus Sicht der Singener verloren gingen.

Stumper unterlag knapp Schreck. Mehne und Lutsch verloren etwas unglücklich gegen Kappler und Gerhold. Dujakovic blieb gegen Veselinovic ohne jede Chance. Auch Vasdaris konnte die Niederlage der Hohentwieler gegen Nguyen nicht mehr verhindern, so dass der TTV Ettlingen die Punkte aus Singen mitnehmen konnte.

Am Folgetag sollten neuformierte Doppel den Grundstein für ein erfolgreicheres Abschneiden sichern. Dujakovic/Goldberg, Vasdaris/Mehne und Stumper/Lutsch blieben jedoch ohne Sieg, so dass der TTC Singen in drei Partien bislang kein einziges Doppel gewinnen konnte.

Gegen die Favoriten auf die Badenligameisterschaft konnte auch in den Einzelpartien nicht viel ausgerichtet werden. Lediglich Dujakovic und Goldberg konnten überzeugen. Dujakovic bezwang Maric und Stusek, Goldberg setzte sich gegen Lörinczi durch.

Alle anderen Partien konnte der Tabellenführer mehr oder weniger deutlich für sich entscheiden.

Für den TTC Singen stehen weiterhin zwei wichtige Zähler auf der Habenseite. Die Niederlagen vom Wochenende trüben jedoch keinesfalls die gute Stimmung unterm Hohentwiel. Zwei dicke Brocken hat man hinter sich, so dass sich in den kommenden Wochen auf die wichtigen Duelle mit den Mitabstiegskandidaten konzentriert werden kann.

Spannend bleibt auch zu sehen, wie sich Talent Kay Stumper in seinem ersten Aktivenjahr schlagen wird. Die Niederlagen vom Wochenende waren meist hart umkämpft und nicht von Chancenlosigkeit geprägt.

 

(as)