Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielbericht Tischtennis Badenliga

TTG Neckarbischofsheim – TTC Singen 9:4

TTC Singen – FT V. 1844 Freiburg 8:8


Der TTC Singen hat das nötige Glück, welches für den Klassenerhalt dringend benötigt wird, derzeit noch nicht gepachtet. Bei der TTG Neckarbischofsheim hatte man die Chance, sich mit einem Sieg aus der Abstiegsregion zu verabschieden.

Bereits in den Eingangsdoppeln lag man mit 1:2 im Rückstand, ehe zwar Vasdaris ausgleichen konnte, Dujakovic aber überraschend an Seel scheiterte. Singens Jungtalent Stumper spielte in der Folge groß auf und besiegte mit 3:0 Zeitz. Goldberg, Lutsch und Mehne mussten im weiteren Verlauf ihren Gegenübern jedoch nach engen Spielverläufen gratulieren, so dass es nach der ersten Runde 6:3 für den Gastgeber stand.

Im zweiten Durchgang starteten die Hohentwieler nicht besser. Dujakovic hatte gegen Angstgegner Kacnik keine Chance. Ein Sieg von Vasdaris hätte den TTC noch einmal anschließen lassen, doch verlor Singens Nr.2 mit 11:13 im Entscheidungssatz.

Goldberg verkürzte ungefährdet auf 4:8 ehe Neckarbischofsheims Frey Kay Stumper keine Chance ließ und die 4:9 Niederlage des TTC Singen besiegelte.

Mit Freiburg erwartete man den letztjährigen Verbandsligameister in Singen. Nach der Niederlage vom Vortag musste dringend gepunktet werden. Motiviert und engagiert konnten zwei der drei Doppelspiele gewonnen werden. Mit einer 2:1 Führung im Rücken unterlag der momentan etwas schwächelnde Dujakovic gegen Streicher. Für eine Überraschung sorgte hingegen Vasdaris mit seinem Sieg über Lingert. Auch Goldberg hinkt seiner starken Form etwas hinterher, was bei seiner Niederlage gegen Kolbinger deutlich zu sehen war. Der 10jährige Stumper spielte gegen Loth groß auf, wurde aber mit etwas Pech am Ende leider nicht belohnt und verlor mit 13:15 im fünften Satz. Auch Lutsch fehlte gegen Jakob der letzte kleine Schritt zum Sieg. Singens Mannschaftsführer verlor mit 9:11 nach der vollen Distanz.

Raut, für den verletzten Mehne an den Platten, kämpfte gegen Glunk aufopferungsvoll und konnte ein knappes Spiel für den TTC Singen verbuchen.

In Runde zwei sollten im vorderen Paarkreuz die Punkte geteilt werden. Dujakovic machte seine Niederlage gegen Streicher wieder gut und besiegte Lingert mit 3:1. Vasdaris hatte dem starken Streicher nichts entgegenzusetzen und unterlag mit 1:3, ehe Goldberg für Singen nach gutem Spiel gegen Loth erneut verkürzte. Stumper verlor in der Folge gegen Kolbinger, Lutsch jedoch besiegte Glunk mit 3:0.

Beim Stand von 7:7 unterlag Ersatzmann Raut Jakob mit 9:11 im Entscheidungssatz. Bis zu diesem Zeitpunkt bedeutete das die vierte Fünfsatzniederlage der Hohentwieler an diesem Sonntag.

Dujakovic/Goldberg blieb nur noch die Möglichkeit, einen verdienten Punkt im Schlussdoppel gegen die bisher ungeschlagenen Lingert/Streicher zu erspielen. Das Singener Paradedoppel spielte Groß auf und ging schnell mit 2:0 in Führung und erspielte sich im dritten Satz Matchbälle. Die Freiburger kämpften sich zurück ins Spiel und erzwangen einen Entscheidungssatz, welchen Dujakovic/Goldberg jedoch knapp zum 8:8 Endstand für sich entscheiden konnten.

(as)