Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spielberichte Tischtennis Verbandsliga

TTC Singen II – TTC Singen I 9:7

TTC Singen I – TTC Furtwangen 9:5

TTC Singen I – TTSF Hohberg 9:6

Singen I weiter vorne, Singen II kommt

TTC Singen II – TTC Singen I 9:7

Mit riskanter Doppelaufstellung ging der Tabellenführer gegen die eigene Reserve ins Spiel. Doch die neuformierte „Zweite“, derzeit auf einem Abstiegsplatz, zeigte eine außerordentlich gute Leistung und gewann alle drei Eingangsdoppel.

Auch in den Einzeln machten es die jungen Wilden dem bis dato verlustpunktfreien TTC Singen I ziemlich schwer.

Im vorderen Paarkreuz blieb Oroczco gegen Schmidt und Stumper mit nur einem Satzverlust ungeschlagen. Reich verlangte Stumper alles ab, unterlag jedoch nach der vollen Distanz. Gegen Schmidt zog der von einer Verletzung geplagte Reich wie schon im ersten Spiel nach fünf Sätzen den Kürzeren.

Goldberg punktete in der Folge gegen Goldau, zog sich in diesem Spiel jedoch auch eine Verletzung zu und verlor seine zweite Partie gegen Heinemann.

Vasdaris hatte gegen Heinemann keinerlei Probleme, musste aber gegen Goldau sein ganzes Abwehrkönnen abrufen um hauchdünn als Sieger vom Tisch zu gehen.

Im hinteren Paarkreuz blieb Mehne gegen Blütghen und Heun ungeschlagen, die sich jedoch an Rivizzigno ohne Satzverlust schadlos hielten.

Beim Stand von 8:7 für Singen II kam es zum Entscheidungsdoppel, das Stumper/Schmidt mit 3-1 gegen Reich/Rivizzigno für sich entscheiden konnten.

TTC Singen I – TTC Furtwangen 9:5

Im Anschluss trafen die Tabellenführer im Spitzenspiel auf den zweitplatzierten TTC Furtwangen.

Singen konnte einen 2:1 Vorteil nach den Eingansgdoppeln verbuchen. Lediglich Reich/Rivizzigno unterlagen Burt/Burt.

Oroczo an der Spitze gewann beide Spiele, sowohl gegen Stefan als auch Jochen Burt, nach hartem Kampf mit 3:1.

Der junge Reich, angeschlagen aus dem vorangegangenen Spiel, zeigte gegen Jochen Burt eine herausragende Leistung, konnte etliche Matchbälle gegen den Routinier jedoch nicht nutzen und unterlag im Entscheidungssatz mit 14:16. Gegen Stefan Burt machte er seine Sache besser und sorgte für die Hohentwieler mit einem 3:1 Erfolg für den 7-4 Zwischenstand.

Abwehrass Vasdaris zeigte sich souverän und hielt Kirner wie Barth mit zwei Erfolgen in Schach.

Goldberg, sonst eine Bank, kämpfte sich gegen Barth und Kirner trotz Verletzung zwar in den Finalsatz, musste beiden aber zum Sieg gratulieren.

Im hinteren Paarkreuz blieb Mehne gegen Walter und Hinz ungeschlagen, Rivizzigno hingegen verlor sein einziges Spiel gegen Hinz mit 2:3.

TTC Singen I – TTSF Hohberg 9:6

Nach einem Sieg im Spitzenspiel traf der TTC Singen I auf den nächsten Topgegner, die TTSF Hohberg.

Ohne den angeschlagenen Reich, dafür mit Patrik Schmidt, erkämpfte man sich einen 9:6 Heimerfolg.

Ein verlorenes Doppel, Goldberg/Rivizzigno unterlagen Feißt/Bußhardt, verzeichnete man zu Beginn.

Orozco spielte zuverlässig wie gewohnt und bezwang sowohl Feißt wie auch Gühr ohne Satzverlust.

Vasdaris, aufgerückt für Reich, blieb im vorderen Paarkreuz ebenso doppelt siegreich.

Goldberg an Position drei gewann gegen Degen, blieb jedoch gegen Bußhardt ohne Siegchance.

Mehne konnte zahlreiche Chancen gegen Bußhardt nicht nutzen und verlor knapp, hielt sich dafür an Degen schadlos.

Im hinteren Paarkreuz verlor Rivizzigno gegen Löffler, gewann in der Folge gegen Eichner, der junge Schmidt machte es gerade anders herum und verlor unglücklich gegen Eichner bevor er gegen Löffler starke Nerven bewies und zum 9:6 Heimerfolg punktete.

(as)

{jcomments on}