Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

DTTB TOP 48 RLT Schüler U15

altAlb-QpVdqDLEuAoYMxTUhtEI vKiFl82xgX6Ru61dwfH

Stumper gewinnt deutsche Top48-Rangliste der Schüler U15 altAoWA3eTPvfomLNN4cnrPCm443h9GIosbBD9 f2bRb5OI

Kay Stumper vom TTC Singen sorgt nicht erst seit gestern für Furore an den Tischtennisplatten Deutschlands. Seit der laufenden Spielzeit spielt Stumper im vorderen Paarkreuz der Badenligamannschaft und überzeugt dort mit einer Bilanz von 7:2 bereits auf ganzer Linie.

Im März 2014 erkämpfte sich der mittlerweile 12jährige den deutschen Meistertitel in der Altersklasse U15 und konnte sich dadurch für die deutsche Top48-Rangliste qualifizieren.

Das in Osterburg (Sachsen-Anhalt) ausgetragene Ranglistenturnier der Mädchen und Jungen der Altersklasse U15 zog sich über zwei Spieltage und offenbarte dem Singener Talent einige Neuerungen. Nicht wie gewohnt reiste Stumper mit Vater und Trainer Rudi Stumper, sondern mit den anderen Teilnehmern Baden-Württembergs gemeinsam an. Auch das Coaching wurde von den Landes-Trainern übernommen.

Ohne Niederlage sollte Stumper am Ende des Turniers auf dem obersten Treppchen stehen. Zuvor musste er sich jedoch einer außerordentlich starken Konkurrenz stellen und auch knappe Spiele und Rückstände wegstecken, um als Sieger von der Platte zu gehen.

So lag Stumper im ersten Gruppenspiel gegen Oehme (Döbelner SV) bereits mit 1:2 Sätzen zurück und musste Matchbälle gegen sich abwehren, ehe die weiteren Spiele der Vorrunde problemlos mit 3:0 gewonnen werden konnten.

In der Zwischenrunde hatte Stumper bei seinen knappen 3:2 Erfolgen deutlich mehr zu kämpfen, zeigte jedoch mentale Stärke und Moral und zog ins Halbfinale ein, welches souverän mit 11:4, 11:5 und 11:6 für den Hohentwieler entschieden wurde.

Im Endspiel wartete der Mitfavorit Kirill Fadeev von Borussia 09 Dortmund. Fadeev, dessen Eltern selbst Tischtennis Profis sind, legten ihrem Sprössling ein ebenso großes Talent mit in die Wiege, wie man das in Singen von Kay Stumper und dessen Familie kennt. Im Vorfeld erwartete man bereits, dass sich diese beiden Ausnahmetalente auch im Ranglistenfinale gegenüberstehen sollten. Beide Kontrahenten lieferten sich ein Match auf Augenhöhe und zeigten zudem hohes, spielerisches Niveau. Der Singener Nr.2 überzeugte neben seinem druckvollen Spiel im Finale besonders mit starken Nerven und konnte so alle drei Sätze in der Verlängerung mit 12:10, 12:10 und 18:16 knapp für sich entscheiden. Als Gewinner der Top48-Rangliste ist er als logische Konsequenz für die deutsche Top24-Rangliste qualifiziert, die Ende November durchgeführt wird.

(as)

Tischtennis.de Bericht

Alle Ergebnisse

Alle Platzierungen

Bilder 1

Bilder 2

Foto 1Foto 2

{jcomments on}