Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Spieltagsberichte 19./20.11.16

4. Herren gewinnen Topspiel – 1. Damen mit erstem Sieg


Bilanz: 5 Siege – 2 Unentschieden – 4 Niederlagen

Weiterer Sieg und vorzeitige Tabellenführung unserer ersten Herren in der Badenliga. Gegen den drittletzten TTV Auggen gelang ein ungefährdeter 9:4 Auswärtserfolg. Mit einer komfortablen 5:1 Führung wurden die Weichen schnell auf Sieg gestellt. Durch zwei Niederlagen im Entscheidungssatz konnte Auggen nur noch auf 3:6 verkürzen, ehe Singen wieder auf 8:3 wegzog und schlussendlich mit 9:4 gewann. 6S 1U 1N – 1. Platz

Schwierige Situation für die zweiten Herren, die bis zur Hinrunde auf Spieler Wessels wegen Verletzung verzichten müssen. Dazu die 4:9 Niederlage gegen Rastatt, die die zweite erstmals auf einen direkten Abstiegsplatz beförderte. Die ansonsten doppelstarke Mannschaft verlor diesmal gleich alle 3 Auftaktdoppel, konnte dies aber exzellent durch drei darauffolgende Einzelsiege kompensieren. Bis zum 4:4 spielte man auf Augenhöhe, danach aber setzte Rastatt sich ab und gewann die restlichen fünf Einzel in Folge. 1S 2U 4N – 9. Platz

Schwieriges Spiel für unsere dritten Herren gegen St.Georgen, die aber durch eine fulminante „2. Halbzeit“ das Spiel mit 9:5 noch relativ klar für sich entscheiden konnten. Zwei Doppelniederlagen im Entscheidungssatz zu Beginn ließen die dritte von Beginn an hinterherlaufen. Nach einem 1:3 Rückstand konnte man erstmals auf 3:3 ausgleichen, lag aber schnell wieder mit 3:5 hinten. Napoletano leitete im letzten Einzel der ersten Runde die Wende ein, die zu einem 6:0 Lauf und damit zum Sieg führen sollte. 4S 1U 2N – 4. Platz

Im Topspiel der Bezirksliga zweiter gegen erster gelang unserer vierten Herren den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Stockach die erste Niederlage beizubringen. Mit 9:5 zog man nun an Stockach vorbei auf Platz 1. Stockach kann wegen des einen weniger gespielten Spiels nächste Woche zwar punktemäßig ausgleichen, aber nicht im Spielverhältnis. Aus den Doppeln ging man mit einer 2:1 Führung raus und konnte sich mit 4 weiteren Einzelsiegen in Folge auf 6:1 bereits entscheidend absetzen. Nach der 8:2 Führung und nur noch einem fehlenden Punkt schien schon alles entschieden gewesen zu sein, aber drei Niederlagen in Folge – zwei davon im Entscheidungssatz – ließen Stockach noch einmal am Schlussdoppel schnuppern. Schufft machte dann im Entscheidungssatz den Deckel endgültig zum 9:5 Sieg drauf und verhinderte somit eine nervenaufreibende Schlussphase. 7S 1N – 1. Platz

Auch ohne ihre verletzte Nr. 1 Lindemann gelang der fünften Herren ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt. Gegen den Tabellenletzten aus Gottmadingen konnte man sich knapp mit 9:6 durchsetzen. In einem hart umkämpften Spiel, welches insgesamt sieben Entscheidungssätze durchlief (4:3), lief der Start nicht optimal. 1:2 nach Doppeln und 2:4 nach den ersten drei Einzeln hießen die Zwischenstände. Dann erstmals die 5:4 Führung, ehe Gottmadingen sie wieder in einen 5:6 Rückstand umwandelte. Doch das mittlere und hintere Paarkreuz, welches insgesamt mit 7:1 an Singen ging, entschied diese Partie und konnte mit dem letzten Einzelsieg auch noch das Schlussdoppel verhindern. 3S 1U 3N – 6. Platz

„Triple (hier: Single) is funny, double makes the money.“ Diesen weisen Dartspruch könnten sich auch einmal die sechsten Herren zu Herzen nehmen nach einer Doppelbilanz von 0:7 nach zwei Spielen an jenem Samstag. Doch auch positives gibt es zu berichten, konnte man dennoch einen Punkt ergattern. Im Abstiegsduell vorletzter gegen den punktlosen letzten aus Bittelbrunn begann es, wie schon erwähnt, ohne einen Doppelsieg für unsere sechste. Danach war man bemüht wieder aufzuschließen, doch nach einem Sieg folgte stets eine Niederlage. Nach 2:5 Zwischenstand gelang dann endlich der Ausgleich zum 5:5. Mit 8:6 sicherte man sich bereits vor dem letzten Einzel das Unentschieden, aber mehr als dieses Unentschieden war aufgrund der eklatanten Doppelschwäche an jenem Tag nicht mehr drin. So konnte man sich auch nicht damit trösten, dass man zumindest mit 33:31 Sätzen gewonnen hatte. Im zweiten Spiel gegen Gaienhofen ersetzten drei neue Spieler die sechsten Herren. Aber trotz 50% neuen Personals verlor man auch hier alle drei Eingangsdoppel. Danach gelang in den Einzeln auch nicht mehr, nur Lesch rettete den einen Gnadenpunkt, ehe man mit 1:9 deutlich verlor. Da man bisher bei allen vier gespielten Schlussdoppeln als Verlier vom Platz ging, konnte man sich zwar bereits drei Unentschieden sichern, aber auf den ersten Sieg wartet man weiterhin vergebens. 3U 4N – 10. Platz

Klare Niederlage der siebten Herren gegen Jestetten, die aber auch damit verbunden war, dass sie ihr vorderes Paarkreuz an die sechste Mannschaft opfern mussten. So verlor man diesmal nicht knapp, sondern mit 1:8 ohne Chance. Hauppenberger konnte im vorletzten Einzel immerhin für den „White Wash“ verhindern. Damit aber weiterhin punktlos Tabellenletzter. 6N – 9. PlatzWhatsApp Image 2016 11 20 at 15.00.24

Ähnlich wie die sechsten Herren erging es bisher auch den Oberligadamen. Zwar bereits drei Punkte auf dem Konto, aber ohne Sieg. Doch anders als bei den Herren konnten die Damen diese Bilanz nun endlich aufhellen und brachten ihr Spiel gegen Rastatt nun bis zum 8. Gewinnpunkt zu Ende. Der Beginn verlief mit einem 2:3 Rückstand zwar nicht optimal, aber mit der 4:3 Führung dann kurze Zeit später im Rücken gab man diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Mit 6:4 konnte man sich entscheidend vor den letzten vier Einzeln in eine gute Ausgangsposition bringen, welche das vordere Paarkreuz diesmal mit zwei Siegen gegen das hintere Paarkreuz Rastatts zum 8:5 Sieg ummünzen konnte. Damit machte man in der engen Tabelle fürs erste einen großen Sprung vom letzten 10. Platz auf den Nichtabstiegsplatz 7. 1S 3U 3N – 7. Platz

Wie der Autor das Spiel der zweiten Damen beschreiben soll, weiß er nicht so genau, aber die folgende Statistik wird schon einen gewissen Einblick verschaffen: in Sätzen 29:28 gewonnen, aber in Punkten 6:8 verloren. Im Derby gegen Mühlhausen lief eigentlich alles nach Plan. Mit einer 4:1 Führung konnte man sich früh bereits ein gewisses Polster erspielen. Was danach aber folgte, ist schwer zu beschreiben. Ob es an mangelndem Pech, an Nervenschwäche oder auch an beidem lag, ab der zweiten Einzelrunde folgten fünf Partien, die in den Entscheidungssatz gingen und nur das dritte konnte man für sich entscheiden. Dennoch stand es vor den letzten zwei Einzeln 6:6 und zumindest das Unentschieden war noch gut möglich. Aber eine weitere 5-Satzniederlage Greiner-Perth Felicitas gegen das hintere Paarkreuz war letztendlich eine 5-Satzneiderlage zu viel an jenem Abend, um trotz des Satzsieges am Schluss, den man leider nicht in Punkte eintauschen kann, noch etwas Zählbares mitzunehmen. 2S 2U 3N – 6. Platz

Effektiver hingegen war unsere Jugend, die trotz 25:28 Sätzen sich ein 7:7 in Mönchweiler erkämpfte. Lange Zeit sah es aber nach einer Niederlage aus. Ständig musste man einen 2 bis 3 Punkterückstand hinterherlaufen, bis zum 3:6. Vor den Spielen des vorderen gegen das hintere Paarkreuz hieß es 4:6. Hier glänzte dann die jüngste im Team, Melanie Merk (10 Jahre), auf, als sie im Entscheidungssatz die Nr. 2 Mönchweilers schlug und damit Stephan im letzten Einzel die Gelegenheit gab, das Unentschieden mit einem Sieg unter Dach und Fach zu bringen. 2S 1U 1N – 1. Platz

Meister - Champions League Quali - Europa League - Relegation (Abstieg) - HSV (Abstieg)

Alle Ergebnisse:

  • 4:9 TTV Auggen – TTC Singen
  • 4:9 TTC Singen II – TTF Rastatt
  • 9:5 TTC Singen III – TV St.Georgen
  • 9:5 TTC Singen IV – TTC Stockach-Zizenhausen
  • 9:6 TTC Singen V – TTS Gottmadingen
  • 8:8 TTC Singen VI – RV Bittelbrunn II
  • 1:9 TTC Singen VI – TV Gaienhofen
  • 1:8 TTC Singen VII – TV Jestetten III
  • 8:5 TTC Singen – TTF Rastatt (D)
  • 6:8 TTC Singen II – TTC Mühlhausen (D)
  • 7:7 TTSV Mönchweiler – TTC Singen (J)

SB