Willkommen beim

Mehr als nur ein Tischtennisverein...

"

Berichte Tischtennis Verbandsliga

 

Vorbericht Tischtennis Verbandsliga

FT V. 1844 Freiburg II - TTC Singen am Samstag, 10.03.2012 um 18.00 in Freiburg

 

Spiel um die Meisterschaft

Alles deutet seit Wochen darauf hin, dass dieses Spiel das alles entscheidende um das Titelrennen in der Verbandsliga Südbaden sein wird.

Singen hat bis auf die bittere Niederlage gegen die sich bereits aus dem Meisterrennen verabschiedeten Weiler keinen Punkt mehr abgegeben. Der Tabellenführer aus Freiburg spielt ebenso wie aus einem Guß und verzeichnet in der zweiten Saisonhälfte nur Siege von 9:4 oder höher.

Der Abgang von Freiburgs Nr.1 Kern wurde von den jungen Wilden aus dem Breisgau weggesteckt und kompensiert. Loth spielt im vorderen Paarkreuz eine überragende Halbserie mit einer Bilanz von 9-1, ebenso Streicher mit 9-2. Im mittleren Paarkreuz mischen Goetschi und Plog mit einer einzigen Niederlage die Liga auf. Komplettiert wird das Team von Kolbinger und dem reaktivierten Daniel Siegele.

Für den TTC Singen wird dieses Spiel nur ohne Fehler zu gewinnen sein. Konzentrierte Doppel und ein zuverlässiger Dujakovic müssen den Grundstein legen. Goldberg, in wichtigen Spielen immer stark aber ohne das nötige Quäntchen Glück, ist in der Lage, beide der Gegner zu besiegen, ebenso wie Routinier Martin Mehne. Auch Rivizzigno, Lerner und ein hoffentlich wieder genesener Blütghen können mit ihrer individuellen Klasse und Erfahrung zum Zünglein an der Waage werden.

 

Spielberichte Tischtennis Verbandsliga

TTC Singen - DJK Offenburg II 9:1

TTC Singen - TTSV Kenzingen 9:5


Doppelsieg für Singen

Eine Woche vor dem wohl alles entscheidenden Spiel gegen den Tabellenführer aus Freiburg gaben sich die Hohentwieler am letzten Wochenende keine Blöße. Gegen ein dezimiertes Offenburg, Huber konnte verletzungsbedingt nur gratulieren, gingen automatische drei Zähler an die Hausherren. Durch eine raffinierte Doppeltatktik spielten Dujakovic/Goldberg gegen das Offenburger Paradedoppel Danzeisen/Karcher, sowie Mehne/Rivizzigno gegen Frank/Heß.

Beide Spiele gingen knapp an den TTC Singen, so dass es nach den Doppelspielen komfortabel 3:0 stand.

Im vorderen Paarkreuz besiegte Dujakovic an diesem Tag Karcher und Danzeisen nach zähen vier Sätzen, Goldberg musste sich Danzeisen nach der vollen Distanz geschlagen geben.

Damit wurde auch das einzige Spiel in dieser Partie vom Gastgeber abgegeben, denn Mehne, Rivizzigno, Lerner und Ersatzmann Rau besiegten allesamt ihre Gegenüber.

Gegen den Gast aus Kenzingen begann der TTC Singen in veränderter Aufstellung etwas wackliger. Für Rivizzigno stand Kay Stumper bei seinem ersten Rückrundeneinsatz an der Platte und den verletzten Blütghen ersetze David Raut.

Bereits die Eingangsdoppel Dujakovic/Stumper gegen Lehmann/Greinwald sowie Goldberg/Lerner gegen Schmid/Hirschberg gingen an den TTSV Kenzingen. Mehne/Raut konnten  nach engem aber hochklassigem Spielverlauf vor einem krassen Fehlstart bewaren und besiegten Frey/Günther.

Die beiden Spitzenspieler des TTC Singen, Dujakovic und Goldberg, erspielten gegen ihre Kontrahenten Schmid und Lehmann alle vier Zähler im vorderen Paarkreuz. Die Mitte, mit Mehne und Lerner besetzt, erzielte jedoch lediglich einen Punkt von Mehne gegen Hirschberg. Beide unterlagen Routinier Frey, sowie Lerner zusätzlich Hirschberg. Das junge hintere Paarkreuz mit dem 9jährigen Stumper und Raut zeigten sich verantwortlich, ihr Team vor einem drohenden Punktverlust zu retten. Stumper besiegte im ersten Durchgang 12:10 im fünften Satz Greinwald, Raut machte es ebenso spannend und konnte nach Abwehr mehrerer Matchbälle noch mit 14:12 als Sieger von der Platte gehen.

Beim Stand von 8:5 für den TTC Singen zeigte sich der kleine Kay Stumper schon ganz professionell ohne Nerven und machte mit Günther kurzen Prozess zum verdienten, aber dennoch schwer erkämpften Sieg der Hohentwieler.